Trump Forum für Dicke

Wahnsinn wie die Medien sich gerade überschlagen was Trump angeht, oder ?
Heute hat er direkt den Ausstieg der USA aus dem transpazifischen Handelsabkommen unterzeichnet.
Welche von den Sachen die er angekündigt hat, kann er auch wirklich so durchziehen und woran wird er scheitern ? Was meint ihr ?
An sich selber und seinem narzistischen Ego......der Blender.
Der scheint zu machen was er sagt, dass verstört unsere Politiker zutiefst. Wie auch immer, es ist guter Brauch einer neuen Regierung 100 Tage zu geben ehe man sie zerpflückt. Das würde ich auch Herrn Trump zugestehen.

Grundsätzlich habe ich persönlich ehr kein gutes Gefühl denn wir wissen nicht in wieweit Deutschland wirklich von den USA abhängt, welche Verträge gibt es ausser dem 2+4 Verträgen? Noch welche von damals als die Besatzungsstatuten von Adenauer wegverhandelt wurden und statt dessen bilaterale Geheimverträge mit den USA geschlossen wurden?

Was ist mit der völligen Bewegungsfreihet der US Geheimdienste und Streitkräfte in Deutschland. Was wird aus unserer nuklearen Teilhabe? Finanzieren wir weiter die US Basen in Deutschland?

Werden wir, als Billiglohnland, weiter andere Volkswirtschaften kaputtexportieren können und dürfen, wie Trump seit Jahren anprangert oder werden wir den Binnenmarkt/Arbeitnehmer stärken müssen im angesicht von Strafzöllen und anderen Nationen, die das deutsche Vorgehen schon lange scharf kritisieren, im Welthandel?

Es werden interessante Fragen auf uns zukommen.

Vom Benutzer am 23.01.2017 um 21:04 bearbeitet

Ich denke, man sollte ihn einfach ignorieren. Was andres bleibt uns eh nicht und wir werden auch nichts, aber rein gar nichts ändern, auch wenn wir noch so viel analysieren und spekulieren. Wer von uns kennt ihn schon persönlich und kann voraussagen, was er wann tun wird. Unsere Regierung sollte sich mehr auf uns/Land/Leute konzentrieren, stärken, darauf achten, dass unsere Wirtschaft sich mehr auf "made in Germany" konzentriert (und dann nicht gierig auf die Mios schauen, die vllt. weniger Gewinn bringen könnten). Auf Europa einwirken, dass dies nicht komplett zerfällt...
@ kurvige Rubens
Naja für das Made in Germany müsste unsere Wirtschaft aber eine 180° Wende hinlegen.
Genau diese Notbremse zieht Trump ja gerade. Ich denke die Politiker sind überrascht, dass er seine Wahlversprechen (Wahldrohungen) wirklich einhält.
Das Problem an Extremisten egal welchen Lagers ist eben, dass sie überzeugt sind und das kann zu wesentlich mehr Entscheidungskraft führen, als unsere Lobbyregierungen hier in Europa.
Man fühlt sich zu Recht bedroht, weil man die USA nicht mehr kontrollieren kann.

Ich denke, wenn wir uns zu sehr auf uns selbst konzentrieren, dann würden wir uns genauso verhalten wie Trump. Wo wäre der Unterschied? Ich denke global gesehen, wären wir und dann besser, wenn wir ein geschlossenen Miteinander leben würden. Leider fehlt dafür auch in Europa vielen Staaten die Entschlossenheit und der Rückhalt. Trump macht vor den Britten noch den USA-Exit.

Die Gefahr ist wohl, dass die Schwächung sozialer Schichten innerhalb eines Landes sehr schnell auf äußere Ursachen projiziert werden kann und viele Menschen das glauben. Sie glauben das vielfach denke ich schon aus Selbstschutz, weil man ja nicht selbst für seine Lage verantwortlich sein kann, sondern bestimmt die anderen! Daher fällt es solchen Menschen wie Trump oder auch so Initiatoren wie beim "Brexit" so leicht die Massen zu manipulieren, weil sie unzufrieden sind und keiner ihnen OFFEN eine Alternative bieten kann.
Dabei gehe ich mit den linken Geheimnisträgern und Verschwörungstheoretikern genauso hart ins Gericht, wie mit einem Trump, denn wäre man einem transparenten und offenen Umbau unserer Gesellschaft interessiert, dann würde die Sache anders aussehen.

Man ist aber nicht an einer Verbesserung interessiert sondern nur an einem Umsturz, der darin münden soll die eigene Machtstellung zu zementieren. Das können beide Lager besonders gut.
Man darf nur noch entscheiden für welches Lager man sich entscheidet bzw. wenn man nicht wählt, dann tun es andere...
JA es schwer zu glauben, ein Politiker der seine Wahlversprechen wahr macht.
Aber was für versprechen.... Trump ist ein Polterer neigt zum Zorn und darauss resultierende Trotzaktionen. Er wird den USA schwere innerliche Proteste bescheren. 6 Monate gebe ich Ihm bis alles an die Wand gefahren ist und sie ihn absetzen. Ich bin sicher die suchen schon nach Dingen die er verschwiegen hat , was ein verbleiben unmöglich macht.
Cop es geht hier um Trump und nicht den Kampf gegen Links oder gegen Kuscheltiger!
@Rudi....na klar ist Trump ein Arschloch, aber er hat bis jetzt nichts getan, was er nicht vorher gesagt hatte.
Und seien wir doch mal ehrlich, gelogen und geheuchelt wird in der Politik überall, nur besser verpackt.
bei unsere Kanzlerin heißt das dann alternativlos, darüber sollte man mal nachdecken, bevor jemanden verdammt nur weil er nicht politisch korrekt daher kommt.
"nur weil er nicht politisch korrekt daher kommt"

Hachja, der arme, arme Mann. Wahrscheinlich missverstehen ihn alle, wenn er sich verächtlich über Frauen, Schwule, Lesben, Afroamerikaner, behinderte Menschen etc. pp. äußert. Der meint das doch gar nicht so.
Wir reden hier über den Präsidenten der Vereinigten Staaten und nicht über Herrn Müller ausm Nachbarhaus, der jeden Sonntag am Stammtisch einen raushaut. Beides ist ekelhaft, aber die Reichweite eines US-Präsidenten ist dann doch ein Stückchen größer. Wie man das so als Lappallie abtun kann, werde ich nie verstehen.

Vom Benutzer am 24.01.2017 um 10:39 bearbeitet

Schlechter wie seine Vorgänger zu sein wird schwierig:)
Ich denke Trump wird erst mal versuchen rücksichtslos das durchziehen, was er sich vorgenommen hat. Ob er damit dann andere Volkswirtschaften schädigt oder ggf. vernichtet ist ihm egal.
Vielleicht wird er von den Republikanern etwas eingebremst, wenn er übertreibt aber das ist ungewiss. Von den Demokraten ist eher wenig zu erwarten, die haben in keinem der beiden Häuser eine Mehrheit.
Deutschland als Exportnation ist gut beraten, sich schnellstens andere Absatzmärkte zu suchen. In die USA wird wohl in den nächsten Jahren nicht mehr so viel zu exportieren sein, wie bisher.
Trump ist vom Typ her ein bisschen wie Erdogan, ein Narzisst und sehr dünnhäutig. Außerdem hält er sich selbst für cleverer als die meisten anderen. Er wird wohl nicht auf Kritiker hören, wenn sie ihm widersprechen. Ob er auf Berater hört, wenn sie ihm widersprechen, kann ich nicht einschätzen aber wahrscheinlich wird er sie feuern.
Wenn es der amerikanischen Wirtschaft dann erst mal kurzfristig besser geht, wird man ihn zu Hause feiern, aber weltweit verdammen. Das ist ihm wahrscheinlich egal.
Ob er clever genug ist, rechtzeitig gegenzusteuern, sollte er die eigene Wirtschaft gegen die Wand fahren, weiß wohl auch niemand. In Atlantic City hat er nicht rechtzeitig gegengesteuert. Damals haben ihn die Banken gerettet, sonst wäre er bankrott gegangen.

Er war halt "to big to fail".

Fazit: wir gehen spannenden Zeiten entgegen ...

Aber bei Reagan ist es auch nie so schlimm geworden, wie vorhergesagt, das lässt mich ein wenig hoffen.
Mir wird eher bei der gesamten Gemengelage international Angst und Bange.
Da sind gerade sehr viele politische "Führer" in vielen Ländern unterwegs, die sehr nationalistisch abschottend und mit diktatorischen Glaubensätzen regieren wollen. Immer mit dem Pseudoargument.....für das eigene Land und eigene Volk, bla, bla.
Da paßt Trump mit seiner narzistischen populistischen undifferenzierte Art gut rein, gruselig.

In vielen Krisengebieten der Erde werden sich die Fronten wieder massiv verhärten. Stellvertreter Kriege, pseudo religiöse und pseudo politische Fronten werden hoch kochen.

Und letztlich geht es doch wieder nur um die Vorteile von Industrie (Öl/Gas) , (Waffen-) Handel,
Börsen-Werte und Manipulationen von Lobbyisten zugunsten von allen, die das Geld und somit die Macht eh schon im Hintergrund beständig in der Hand hatten und haben.

Bürgerrechte , soziale Gerechtigkeit, Arbeitnehmer-, Umwelt-, Verbraucher- Schutz,
Umgang mit Minderheiten jeglicher Art,
Demokratie Grundwerte.... wird alles ziemlich den Bach runter gehen.

Und dann noch dieser Buissness Kasper , der schon neue Werte-kreationen liefert :
"Alternative Wahrheiten" .

Ich kann garnicht soviel essen, wie ich ständig kotzen möchte.
@Heinrich...das ist alles Kaffeesatzleserei
ich bin da nicht so pessimistisch.
und das er Interessen der USA über allen andern stellt. Bravo!!!
Dafür wurde er gewählt.
würde ich mir für unser Land auch mal wünschen.
@dadohneplan ob Du immer noch bravo rufst, wenn es vielen anderen Volkswirtschaften (u.A. unserer) plötzlich wesentlich schlechter geht?

Ich halte nichts von der überall so gepriesenen "unser Land zuerst" Politik. Das hat Europa und die Welt in zwei verheerende Kriege geführt, sonst nichts!

Wir können mittlerweile auf eine nie dagewesene friedliche Zeit zurückblicken. Weil wir mit ALLEN Nachbarn in Frieden und Freundschaft leben. Willst Du jetzt wieder zurück zu Nationalstaaterei und Hurrapatriotismus?

Mein Gott bin ich froh, dass ich zu alt zum Kriegsdienst bin ...
@Heinrich....wer redet von Nationalismus?
ein gesundes Nationalbewusstsein schadet niemanden.
und was heißt den Volkswirtschaften geht es schlechter?
Woher weißt du das?
Das alle Vorgänger schlecht waren kann ich nicht so da stehen lassen . Obama hat viel erreicht, hat militärisch stark abgebremst und viel für die Bevölkerung getan. Auch Umweltschutz. Das da nicht mehr ging wie versprochen lag doch wohl an den Republikanern die alles von ihm blockiert haben. Genau die Fraktion wo Trump seine Hand drauf hat. Da kann Trump aus dem vollen schöpfen wenn er clever ist. Erstmal storniert er alles was Obama angeleiert hat und was er ohne Zustimmung vom Senat machen kann.
Toll.....
Aber warten wir mal ab wenn er!!! Verhandeln muss, um ans Ziel zu kommen.
Auch ist er der Unterstützer der Waffenlobby. Setzt dazu Geldige und Verwandschaft in Positionen.
Ich kann mich nur oben anschliessen, überall schiessen Krasse Regierungen hoch, jetzt noch USA. Das kann nur noch brenzliger werden. Die Vernunft wird immer weniger.
@dadohneplan dann definier mal den Unterschied zwischen einem "gesunden" Nationalbewusstsein und Nationalismus!

Ich weiß nur, dass es unserem Land anfing richtig gut zu gehen, als wir angefangen haben Freundschaften zu anderen Ländern um uns herum zu schließen.

Wenn jetzt wieder alle rufen "unser Land zuerst" (was ja letztendlich heißt vor allen anderen), dann kann das meiner Meinung nach zu nichts Gutem führen.
@Heinrich...das schließt doch nicht Freundschaft zu anderen Ländern aus.
meine eigene Familie steht immer an erster Stelle, trotzdem kann ich mit anderen befreundet sein.
Frankreich, ein Land mit viel Patriotismus, kommt damit gut klar und ich spreche hier von der Zeit vor LePen.
Ja ja, immer wenn die "Deutschland zuerst" Typen hier am Ruder waren, war unser Deutschland danach, schuldbeladen in truemmern und deutlich kleiner. Bin sehr gespannt wie die naechste Runde ausgeht. Sind ja grad mit Trump viele: *Land Deiner Wahl* zuerst! Verfechter weltweit aktiv. Spannend.
Freundschaften zu anderen Ländern sind ja auch immer völlig uneigennützig *zwinker
@ Feucht von Lipwig
Man sollte sich vielleicht mal Gedanken über die kausalen Zusammenhänge zwischen Wirkung und Ursache in dem Fall machen. ;-)
Auch in den USA kann man ja die Frage stellen, wieso jemand wie Trump denn jetzt Präsident ist.

@ EU
Ich bin nicht der Meinung, dass die EU maßgeblich dazu geführt hat, dass es uns hier "besser" gehen würde. Im Gegenteil sehe ich einen großen Schwund der Arbeitsplätze im Produktionssektor und eine starke Verlagerung in Richtung "Planung/Entwicklung/Marketing".
Wir entwickeln uns zu Theoretikern und bekommen nicht mal mehr einen Flughafen gebaut.
Da muss man ja mal sagen so sieht die Realität aus und daran ist die EU eben AUCH mit Schuld.
Ich denke für den Otto-Normalverbraucher hat die EU außer vielleicht einem leichterem Reisen und einer einheitlichen Währung nichts positives. Dafür genießen vor allem die großen Firmen die Export Vorteile, die aber selten beim Bürger ankommen.
Ich bin kein richtiger Gegner der EU, aber möchte sie auch nicht als den heiligen Gral hinstellen, den hier einige gerne sehen würden.
Auch in der EU gibt es Subventions- und Außenpolitik, die genau darauf ausgerichtet ist bestimmte wirtschaftliche oder politische Ziele zu verfolgen. Trump mag in dieser Hinsicht plump sein, aber er ist immerhin ehrlich. Da kann man nicht behaupten, dass er bei seinen Zielen ein Blatt vor den Mund nehmen würde.

Was er wirklich damit verfolgt und wie die Sache ausgeht, das können auch unsere EU-Schwarzmaler nicht sagen. Die bekommen ja nicht mal einen Brexit auf die Kette.
Ich würde eben erst vor der eigenen Türe kehren, bevor man anderen auf die Finger schaut.
Ich finde es ist so typisch für unsere Medien von heute das jetzt so ein tamtam gemacht wird...es nervt total!!!

Trump wurde gewählt und da wurde schon alles mögliche diskutiert, wanna be Experten haben ach so schlaue Kommentare abgegeben und egal wie alt der Senf schon war er wurde noch raus gehauen. Ich bin kein Trump Fan - er ist nicht besser oder schlechter als der Vollpfosten Bush damals. Jetzt hat er sein Amt angetreten und das ganze Gelaber geht von vorne los...omg...lasst den doch jetzt erstmal machen und dann kann man immer noch Diskutieren. Aber von November bis jetzt hat sich nichts verändert...

Btw. sollten unsere Medien viel mehr auf unsere Hampelmänner/Frauen in Berlin schauen, denn wir haben mehr als genug Dreck vor der eigenen Haustür zu kehren...mich als Bürger würde z.b. mal interessieren warum VW oder die Deutsche Bank keinerlei Strafen zahlen muss...warum exportieren wir so viele Waffen als Nation deren Geschichte damit deutlich sensibler umgehen sollte. Pervers ist auch noch das es teilweise die gleichen Firmen sind die für das 3. Reich produziert haben...just my 2 cents :-)
> Dafür genießen vor allem die großen Firmen die Export Vorteile, die aber selten beim Bürger ankommen.

Gerüchten zufolge arbeiten bei den großen Firmen ja doch recht viele Bürger.
das Trump den deutschen Firmen Vorteile streicht, könnte sogar hier Arbeitsplätze schaffen. Denn nur allzu gerne wurden wegen dieser Vorteile Jobs in die USA verlagert, Diese könnten jetzt wieder nach Deutschland zurück kommen.
Was ÖL-Lieferungen etc angeht, sind wir zB dank Schröder inzwischen von den USA nicht mehr abhängig. Denn neben der alten DDR-Pipeline versorgt uns nun auch noch seine neue Ostsee-Pipeline von Russland her mit Öl. Der Rest kommt per Schiff ausm Nahen Osten.