Puppe Cayla und die Möglichkeit zum Frustabbau mit Genehmigung der Bundesnetzagentur Forum für Dicke

Nun, für all die, die ihren aufgestauten Frust oder die aufgestaute Unzufriedenheit momentan, außer vielleicht im Forum, nirgends anders entladen können, hier die ultimative Möglichkeit, dieses zu tätigen.

Die Bundesnetzagentur, BNetzA, hat mit sofortiger Wirkung, die Puppe Cayla verboten.
Ihr dürft, wenn vorhanden, diese Puppe nicht mehr nutzen, nicht mehr kaufen, sogar der Besitz ist untersagt, gar verboten!

Die Puppe Cayla, ist eine kleine Kinderpuppe, sieht sehr süss aus, und ist unter kleinen Kindern sehr beliebt. Sie kann sprechen, kann auf Fragen Antworten geben, und ist quasi Siris oder Amazon Echo/Alexa für Kinder in Form einer Puppe. Kinder könne Fragen, sie Antwortet, das ganze in Verbindung mit dem Smartphone und einem App, gekoppelt über Bluetooth. reichweite ca. 10Meter.
Auch kann man sie kämmen, knuddeln, eben als kleine Freundin nutzen, die sprechen kann.

Soweit so gut.
Jetzt hat ein findiger Student herausgefunden, danke an ihm..., das die Puppe ja gefährlich sei, man könne unbemerkt durch die Puppe spionieren, mithören, da dort kein Pincode o.ä. zur Verbindung benötigt wird. Hat er erstmal recht....wobei 10 Meter....naja... lässt sich drüber streiten.

Sofort kommt nun unsere BNetzA auf den Plan, und nennt diese Puppe Spionagegerät, und somit ist diese nach einem Paragraphen, verboten, sogar der Besitz ist strafbar!!


Ein Auszug....

"Ebenfalls verboten ist nun der Besitz der Puppe. Deshalb ruft die Bundesnetzagentur Eltern auf, "Cayla"-Puppen, die sie besitzen, zu vernichten. Sie bittet auch darum, einen "Vernichtungsnachweis" auszufüllen, der auf ihrer Webseite heruntergeladen werden kann."


Ein Spielzeug, man sollte es nicht glauben, soll nun zerstört werden, weil es spionieren kann, hmmm....ganz schlimm.
jetzt kommen die auf den Plan, die Frust haben. Ihr dürft jetzt, diese Puppe dem Kind wegnehmen, der Puppe irgendwie was antun, Kopf abreissen, drauf treten, gegen die Wand schlagen, und zwar so, das sie sichtlich unwiederbringlich zerstört ist. Dann macht Ihr davon ein schönes Foto, am besten mit dem weindenden Kind daneben, und schickt es der Bundesnetzagentur, damit Ihr der Anordung auch nachweislich Folge getragen habt, als Zeuge das weinende Kind.

Einen kleinen aber gravierenden Haken hat das ganze.......wie bringt Ihr das denn euerm Kind bei, das die Puppe in Ihr Herz geschlossen hat, und es jeden Abned mit ins Bettchen nimmt?
Egal, dem Gesetz ist Folge zu leisten! Punkt.

Auch ist es total egal, das diese Puppe, die aus China importiert wurde, eine Zollnummer hat, dazu eine Prüfung über sich ergehen lassen musste, wir wissen, jede Art von Spielzeug, gerade Spielzeug, muss Normen der Sicherheit erfüllen. Die ja auch extrem verschärft wurden. Dazu hat die Puppe sogar die CE-Kennzeichnung nach CE-Richtlinie: 2009/48/EU. Also dreifache Kontrolle.

Im Ernst, es ist richtig merkwürdige Dinge aus den Verkehr zu ziehen, aber man kann es auch übertreiben, denn man hätte ja erstmal, da die Puppe über App kommunitiert, diese Basis abschalten können. Irgendwo muss die App ja hintelefonieren, wenn man das unterbindet, ist das schonmal weg.
genaus mittels Update, der Puppe einen Pin zuordnen können, der nur dem Besitzer bekannt ist.
Oder einfach die Batterien weg, und Fach zukleben, fertig.

Muss man gleich so die Keule rausschwingen? Eiskalt und Deutschbürokratisch.
Im übrigen hat heute Vormittag im Radio ein Moderator mit der BNetzA gesprochen, und der hat obiges auch nochmal wortwörtlich gesagt.... zerstören, und nachweis erbringen.
Als keine Fakemeldung.

Irre finde ich, das nur, weil man der Puppe das nicht ansieht, offensichtlich unterstellt man den Eltern, das sie null Plan haben, was sie den Kindern schenken.

War jetzt hart, oder? Fand das nur, sagen wir mal, haben wir denn keine anderen Sorgen, als Kindern ihr Spiezeug zu zerstören??
!? ..Unglaublich aber wahr 😨
Soll das ein vorgezogener Apil-Scherz sein? *lach* Ich habe mir vor einiger Zeit einen Samsung Smart-TV gekauft, der 2 Fernbedienungen hat. Die zweite Fernbedienung nennt sich "Smart Touch Control" und lässt sich u.a. über Sprachsteuerung bedienen.

Als mein TV wenige Wochen an der Wand hing, hatte Samsung selbst veröffentlicht, dass diese "Smart Touch Control" durch das eingebaute Mikrofon wie eine Wanze von "außen" missbraucht werden könnte. Ich habe die Batterien aus dem Teil entnommen und es in die Schublade gelegt.

Aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich aufgefordert wurde, die Fernbedienung zu zerstören. :-D
Sprechende Puppen sind so spooky. Weg damit!
Kein Aprilscherz, dachte auch das ist mal wieder so ein Lückenfüller.
Im ernst, wenn Dein TV auf den Prüfstand kommt musst Ihn auch kaputt hauen, und ein Beleg einreichen, das Du das auch gemacht hast.....

Feuchtlein, wenn die Puppe über 1,50m gross ist...... und richtig reden kann :-D wäre ich nicht abgeneigt.
Rudilein, das finde ich noch gruseliger. ;-)
Ich auch Feuchtlein :-)
Feuchtlein und Rudilein? Ihr beide macht mir Angst. *lach*
was kostet denn so eine Puppe, höre zum ersten Mal davon... und bekommen jetzt mit Nachweis das die Puppe tot ist , ihr Geld zurück ...:-(
Ich habe heute früh in der Zeitung davon gelesen. Es ging aber nicht darum, die ganze Puppe zu zerstören, sondern nur die Funktion als "Spionagerät".
Sorry, aber das ist mal wieder viel Wind um wenig.
Die Netzagentur hat Ihre erste Aussage, die auch in einschlägigen Radiosendern ( Nachrichten)
als Interview mit einem der Agenturherren ausgestrahlt wurde, stark zurückgenommen.

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Anbieterpflichten/Datenschutz/MissbrauchSendeanlagen/Sendeanlagen-node.html

Vernichten und Beleg erbringen ist für mich gleich gesetzt mit zerstören, anders kann man das ja gar nicht bewerkstelligen, ohne fachliche Kompetenz in Sache Technik zerstören.

Ich denke mal die Protestwelle der Betroffenen hat da bischen eingewirkt. Glaube die Puppe, die ja auch wirklich süss auschaut, kostet um die 70.-€... das ganze erst zu Weihnachten gekauft, sehr ärgerlich.

Den App zu blockieren in Deutschland hätte vollkommen gereicht, b.z. einfach durch Update den Fehler korrigieren. Kindern die Puppe wegnehmen ist bissl herb.
Allen Geräten, die eine Mikrophone oder eine Kamera haben und sich eigenständig mit dem Internet verbinden können, sollte mit gesunder Vorsicht begegnet werden.

Soll heißen: Bevor ich sowas meinem Kind schenken würde, würde eher die Hölle zufrieren.

Vom Benutzer am 20.02.2017 um 02:10 bearbeitet