Erfolgsgeschichten Gefunden auf rubensfan.de

Uns ist gemeinsame Zeit sehr wichtig!

Da ich nie "gesucht" habe, bin ich umso glücklicher, dass er mich "gefunden" hat!

Durch Zufall stieß ich auf die Seite rubensfan.de. Ich schaute mich als Gast etwas um und entschied mich dann dort anzumelden.
Ich war nicht auf der Suche nach einer Beziehung, denn ich hatte zu diesem Zeitpunkt die Nase voll von Männern! Vielmehr wollte ich einfach ein paar neue Kontakte knüpfen.
Schnell merkte ich jedoch, dass dort einige Männer es wohl sehr eilig und auch nötig haben, denn sinnlose Anschreiben blieben ab dem Zeitpunkt nicht mehr aus. Sätze wie "Hallo, wie gehts?´", oder "Hallo, dein Profil gefällt mir, wollen wir mal zusammen ein Eis essen gehen?" blieben mir nun nicht mehr erspart.
Doch eines Tages erhielt ich eine Nachricht von IHM. Er schrieb mir, wie er heißt, wo er herkommt, was er beruflich macht, seine Hobbys (die mit meinen übereinstimmten), dass er schon das ein oder andere Mal auf meinem Profil gewesen sei und mich einfach mal anschreiben wollte.
Da die Nachricht nicht nur aus einem Satz (wie ich hier bisher gewohnt war) bestand, war ich zunächst überrascht und freute mich über diese nette Mail. Ich antwortete gleich darauf und stellte auch selbst gleich ein paar Fragen. So kamen wir ins Gespräch. Er schrieb mir, dass er sich vor ca. einem Jahr bei rubens angemeldet hatte, weil er auf der Suche nach einer festen Beziehung war und leider nur mäßigen Erfolg diesbezüglich hatte. Ich hoffte, trotz dieser Aussagen, dass er mich nicht als Freiwild betrachtete, so wie die andern auch, ABER das stellte sich schnell als unnötigen negativen Gedanken heraus. Ich machte ihm gleich klar, dass ich nicht auf eine Beziehung aus bin, gegen eine Freundschaft jedoch nichts einzuwenden hätte. Wir schrieben täglich lange Nachrichten. Irgendwann wechselten wir dann auch auf Email über und tauschten Handy- und Festnetznummern aus. Am Telefon war er anfangs sehr zurückhaltend und schüchtern, was ich jedoch eher niedlich wie negativ empfand.
Da ich selbst eigentlich eher nie bzw. selten den Mund halten kann, kamen die Gespräche jedoch in Gange und wir unterhielten uns, wie in den Nachrichten auch schon, über Gott und die Welt. Das ist es auch, was ich von Anfang an so an ihm schätzte und was es mir leicht machte, eine freundschaftliche Bindung aufzubauen.
Trotz der vielen Gemeinsamkeiten und den tollen Unterhaltungen, hab ich in ihm nie mehr als einen guten Freund gesehen. Das hab ich ihm auch immer wieder gesagt und somit genossen wir die Zeit, wenn wir uns hörten, skypten oder auch mal online was zusammen spielten. Es war immer lustig, wir konnten viel lachen (was mir unheimlich wichtig ist) und verbrachten so manche Nacht miteinander im Internet.
Nach ca. vier Monaten fragte er mich dann, ob wir uns treffen wollten, er wollte mich zu einem Mittelalter-Festival einladen, ich jedoch lehnte aus finanziellen Gründen ab. Ich wäre gerne mit ihm hingegangen, aber einladen lassen wollte ich mich nicht, das ist nicht meine Art. Da ich ihn aber UNBEDINGT mal persönlich kennenlernen wollte, lud ich ihn spontan zu einem Filme-Wochenende zu mir nach Hause ein. Er nahm die Einladung sofort an. Angst hatte ich keine. Ich vertraute ihm; mag naiv sein, aber solange man einem Freund oder einem Verwandten mitteilt, wer kommt und wann, hat man eigentlich die notwendigen Maßnahmen schon getroffen.
Das Wochenende rückte immer näher und wir beide freuten uns sehr darauf. Wir planten alles, was wir kochen wollten, welche Filme er mitbrachte etc..
Und dann war es soweit, der Tag des Treffens war da und ich war eigentlich überhaupt nicht aufgeregt und ihm ging es eigentlich auch so, bis er dann plötzlich vor meiner Tür stand. Ich öffnete und sah ihn an, lachte und er lachte mich schüchtern an und ich fragte gleich, ob ich ihm helfen solle das Auto aus zu laden, da ich merkte, wie nervös er doch war. In der Wohnung angekommen umarmten wir uns freundschaftlich. Das schüchterne Verhalten fand ich total niedlich und wollte ihn auch nicht darauf ansprechen. Deshalb bat ich ihn gleich den ersten Film einzulegen und wir machten es uns auf dem Sofa gemütlich.
Als wir den ersten Film schauten, fielen mir seine Hände auf. Ich mag es, wenn Männer schöne Hände haben und wollte ihm das aber nicht sagen.
Irgendwann, ein paar Filme später, fielen ihm fast die Augen zu und ich ermahnte ihn scherzhaft, nicht einzuschlafen. Er meinte, dann müsse er sich eben beschäftigen und ich dachte mir nichts weiter dabei und stimmte zu. Und dann geschah das, was den weiteren Verlauf unserer Beziehung wohl am meisten beeinflusste: Er legte daraufhin seinen Arm um mich und streichelte mir den meinen. Zunächst hatte ich nur Gänsehaut, was beim Streicheln ja nicht unbedingt sonderbar ist. Jedoch merkte ich nach kurzer Zeit, dass ich nicht nur Gänsehaut, sondern auch Bauchkribbeln hatte. Jede erneute Berührung löste einen heftigen Schauer aus und ich merkte, dass da was nicht stimmte. Ich glaube mir wurde in genau diesem Moment bewusst, dass ich weit mehr für ihn empfand als ich bisher dachte.
Ich bin - was das angeht - meist immer die letzte, die das merkt und von daher wusste ich nicht, wie ich damit umgehen sollte. Also war ich erstmal sprachlos - was selten vorkommt - und genoss die Situation einfach. Das Wochenende ging so weiter: Wir schauten Filme, kuschelten, jedoch fiel über die ganze Situation kein Wort. Wir genossen es einfach nur! An einem der letzten Tage fasste ich mir dann ein Herz und sprach ihn darauf an. Ich fragte ihn, was das nun zwischen uns sei und er konnte mir zunächst keine genaue Antwort darauf geben. Ich merkte, dass ihm da seine Schüchternheit (was Frauen angeht) im Wege stand und nahm das Gespräch in die Hand. Ich sagte ihm, dass ich ihn mehr wie nur einen guten Freund in mein Herz geschlossen habe. Er sagte mir, dass es ihm nicht anders ergehen würde und sah mir dabei tief in die Augen. Unsere Lippen trafen sich und besiegelten, was Worte hätten nicht ausdrücken können!
Später erzählte er mir, dass er schon etwas länger intensiviere Gefühle für mich empfand, dies aber nicht über Telefon sagen wollte, sondern sehen wollte, wie wir uns "real" verstehen und ob wir uns buchstäblich riechen können ;o)
Ab dem Zeitpunkt an waren wir zusammen und verbrachten die restlichen Tage noch miteinander. Es war wunderschön und wir hatten bereits das nächste Treffen in Planung.
Die Zukunft steht in den Sternen. Jedoch haben wir beide die gleiche Vorstellung vom Leben. Wir möchten beide später mal Familie haben und auf dem Land leben. Uns ist gemeinsame Zeit sehr wichtig! Für uns ist die Beziehung was Festes und wir möchten den Lebensweg gemeinsam gehen, das ist alles was zählt.

Da ich nie "gesucht habe, bin ich umso glücklicher, dass er mich "gefunden" hat! Ich habe seit vier Jahren glücklichem Single-Dasein wieder Schmetterlinge im Bauch, bin verliebt und kann und will mir die Zeit ohne meinen Schatz gar nicht mehr vorstellen! Ich bzw. wir können allen anderen nur raten, nicht krampfhaft zu suchen, sondern den Gegenüber erst Mal näher kennen zu lernen und abzuschätzen, ob eine gemeinsame Vorstellung vom Leben besteht, denn das ist unserer Meinung nach das A und O. Wir haben einige gemeinsame Interessen, was die Beziehung wesentlich einfacher und interessanter macht, da wir dadurch schon sehr viel Zeit miteinander verbringen ohne uns auf die Nerven zu gehen.

Herr_Rausragend und LadyOscar

Zurück zur Übersicht

Auch Gefunden?

Erzählt uns, wie Ihr Euch kennengelernt habt und lasst uns und andere an Eurem Liebesglück teilhaben!