Erfolgsgeschichten Gefunden auf rubensfan.de

Keiner verlor ein Wort ob wir uns wiedersehen...

Wie der Zufall es so wollte, bekam ich kurz danach Post von ihm

Nachdem ich mich im Sommer 2011 das zweite Mal hier registriert habe, nachdem das erste Mal nichts als eine Enttäuschung war sollte es endlich klappen.

Ich war- wie so oft am stöbern und sah das es für fast alle Städte mittlerweile Stammtisch Treffen gibt. Dort auch eins hier in der Nähe. Ich las mir das alles durch und dann sah ich da einen User eingetragen in der Liste, der mir total gut gefiel. Das Bild fesselte mich und ich konnte ihn nicht anschreiben, da ich keine erweiterte Mitgliedschaft hatte.
Was tun?
Hoffen das er meine zahlreichen Seitenbesuche bemerkt und genauso neugierig auf mein Profil ist oder auf die Person die dahinter steckt, wie ich es war!

Wie der Zufall es so wollte, bekam ich kurz danach Post von ihm. Wir schrieben zahlreiche Mails und haben schnell festgestellt, dass wir viele gleiche Ansichten und Erwartungen haben. An das Leben und die Liebe...

An eine Chance allerdings war nicht zu denken. Irgendwie stand es auch nicht wirklich zur Debatte. Hatte mir einfach gedacht, dass er kein Interesse hat und somit war das Thema für mich irgendwie auch für lange Zeit vom Tisch!

Irgendwann hatten wir Handynummern ausgetauscht und als er im Urlaub war, bekam ich die erste SMS von ihm und ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind. Ich weiß noch genau wo ich zu diesem Zeitpunkt war. ;o)

Nach gefühltem ewigen hin und herschreiben, stand endlich das erste Treffen im Raum. Ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind und saß super nervös an nem Badesee in der herrlichen Mittagssonne und hab nen Bekannten mit meiner Nervosität genervt :o)
Doch leider fiel das Treffen ins Wasser..schade schade...

Irgendwie war das Thema Treffen dann nicht mehr angeschnitten worden und ich habe es für mich einfach abgehakt mit den Gedanken, dass er mich eben doch nicht so toll findet, wie ich ihn. That's Life...
Doch dann auf einmal war das Thema Treffen wieder aktuell und wir planten das erste Treffen.

Nach ewigem hin und her, wo es denn nun stattfinden soll, haben wir uns an einem nahegelegenen See verabredet. Dort wollten wir mit meinem kleinen Sohn ein wenig spazieren gehen...Super Nervös wie ich war, wollte ich alles perfekt machen und bin eigentlich viiiiiel zu früh losgefahren...
Nach einer gefühlten Ewigkeit des Wartens, da ja noch so viel Zeit war, bis er da sein wollte, dachte ich mir das ich doch noch mal schnell tanken könnte...
Also ab in den nächsten Ort und tanken. UPS, da kam er mir entgegen. Also schnell tanken und wieder zurück und da fuhr ich zu dem verabredeten Parkplatz...und uuuuuups, wieder an ihm vorbei gebrettert *lach*
PEINLICH, aber irgendwie musste ich da jetzt durch ;o)

Ich stieg aus dem Auto und sah ihn das erste Mal live vor mir. Ich war positiv überrascht, wenn ich ihn auch für ein gutes Stück größer hielt als mich.
Seine Blicke spürte ich regelrecht, aber ich konnte sie nicht einordnen. Waren sie jetzt positiv einzuordnen oder doch eher negativ? Ich war unsicher und versuchte somit jede Geste, jedes Wort, alles einfach irgendwie einzuordnen. Aber es gelang mir keineswegs.

Kurzerhand beschlossen wir in den nahegelegenen Ort zu fahren, um uns ein wenig auf ne Bank zu setzen und zu reden. Da saßen wir dann...er kümmerte sich rührend um meinen Kleinen, insofern man das bei einem ersten Treffen (es war laut ihm ja kein Date *g*) behaupten kann.
Als ich anfing zu frieren hatte ich innerlich gehofft das er mich ein wenig in den Arm nimmt. Aber dem war leider nicht so. Sondern er lieh mir seine Jacke und legte sie über mich.
Das fand ich tooooootal süß *grins*

So saßen wir dort und redeten über Gott und die Welt.
Ich fühlte mich sofort zu ihm hingezogen.
Als ich dann aber wirklich weg musste, standen wir an den Autos und keiner wollte so recht gehen. Da schaute er mich an und fragte, ob ich ihn nicht inn den Arm nehmen wollte, wie versprochen, dann soll ich es doch jetzt nachholen.
Wenn ich auch schüchtern war, habe ich diese Chance sofort genutzt und ihn ganz schüchtern kurz in den Arm genommen.

Keiner verlor ein Wort ob wir uns wiedersehen...

Dann schrieben wir nach dem Treffen miteinander und er sagte mir, dass er wohl die nächste Woche ein paar Tage frei hat. Da habe ich dann meine Chance gewittert und ihn gefragt, ob mein Sohn und ich denn einen Tag einfach mal zum Frühstück rumkommen sollten.
Eigentlich habe ich eher mit einem "Nein" gerechnet, da ich ja doch schon viel verlangt habe...aber es kam ein "JA"...

Dieser Tag kam und ich fuhr freudestrahlend zu ihm nach Hause. Normal bin ich gar nicht so der Mensch, der einfach zu anderen nach so kurzer Zeit nach Hause geht...ich habe mich da selbst nicht wiedererkannt, aber bereut habe ich diesen Schritt nie.

Also saßen wir bei ihm auf der Couch und waren am frühstücken. Nebenbei hat er erst Mal nen Film angemacht. Mitbekommen hat eigentlich niemand was. Mein Kurzer war am spielen und wir sprachen über Gott& die Welt.
Bis er mich auf einmal zu sich zog und an sich drückte...
Habe die Chance genutzt und mich an ihn gekuschelt und so saßen wir ganz lange da ohne das einer nur ein Wort sagte.
Doch dann löste er sich von mir, schaute mich an und fragte ob er einen Kuss bekäme...NATÜRLICH :o)
Es war einfach wunderschön.

Auch dieses Treffen neigte sich dem Ende.
Das nächste sollte erst in 3 Wochen stattfinden.
Doch wie der Zufall es so wollte, sahen wir uns nur ca. 1 Woche später wieder und hatten - wenn auch alles auf Grund von nicht so tollen Ereignissen unser erstes Wochenende. Es war wundervoll.
Und auch der darauffolgende Samstag sollte uns gehören.

Mit jedem Treffen wurde es schöner und vertrauter und die Gefühle haben sich um ein vielfaches gesteigert.

Dann "musste" ich 4 Wochen weit weg. Um genau zu sein sollten uns für 4 Wochen, 300km trennen.

Es erschien mir anfangs wie eine unüberwindbare Hürde, aber im Gegenteil. Die Zeit hat uns unheimlich zusammengeschweißt und auch in dieser Zeit haben wir uns ein Wochenende Zeit genommen für uns.
Da kam es zum ersten Streit. Ich würde es nicht einmal als Streit im "klassischen" Sinne bezeichnen.
Es gibt einfach Dinge, die man verlernt, die aber für eine Beziehung grundlegend sind. Und wenn diese nicht vorhanden sind oder nur wenig, gibt es einen Punkt, an dem einfach ein paar Dinge gesagt werden müssen.
An diesem Punkt befanden wir uns. Haben ihn aber, wie ich finde erfolgreich gemeistert...

Auch diese 4 Wochen gingen vorrüber, zahlreiche "Treffen" folgten und in dieser schweren Zeit, die uns aber so sehr zusammengebracht hat, war uns beiden klar: Wir gehören zusammen und wollen es miteinander versuchen.

Bisher kann ich mich nicht beklagen über diese Entscheidung, im Gegenteil ich werde mit jedem Tag auf's Neue darin bestätigt, das wir den richtigen Weg gehen. Sicher wird die ein oder andere Hürde folgen, aber ich bin guter Dinge.

Zurück zur Übersicht

Auch Gefunden?

Erzählt uns, wie Ihr Euch kennengelernt habt und lasst uns und andere an Eurem Liebesglück teilhaben!