Erfolgsgeschichten Gefunden auf rubensfan.de

Ich kann nichts dafür, sie hatte damals damit angefangen ...

Clamawi + Berneck

Ich kann nichts dafür, sie hatte damals damit angefangen ...

Warum berichten wir erst jetzt, Anfang 2014, und nicht schon im Sommer/Herbst 2011?
Weil eine Beziehung ihre Zeit braucht, damit aus Verliebtheit Liebe wird
und diese dann auch die heftigsten Stürme übersteht.
Insbesondere, wenn da zwei so unterschiedliche Welten aufeinander prallen:
Stand 20.Juni 2011
sie (48), geschieden, seit 17 Jahren Alleinerziehende von 2 Kindern, seit vielen Jahren bei rf
ich (58), verwitwet, 38 Jahre in einer Beziehung und nie allein gelebt, seit 6 Wochen bei rf


Absender:Clamawi Datum:20.06.2011 10:12
Hallo,
hier meldet sich eine junggebliebene (fast 49 Jahre alt), 175 cm große, mit beiden Beinen
auf dem Boden stehende, Frau. Ich bin voll berufstätig, habe zwei erwachsene Kinder.
Ein "Kind" (22-jährig) lebt noch in meinem Haushalt.
..........
Ich bin keine "Online-Frau". Das Internet hat sicher seine Vorteile - aber den Austausch mit "echten"
Menschen ziehe ich vor. Falls dich meine Zeilen und das Bild angesprochen haben, würde ich mich
über eine Rückmeldung freuen. Wünsche dir noch einen schönen Tag.

So, das musste ich erstmal verdauen, dass mich hier jemand anschreibt. Und dafür habe ich mir auch
einen ganzen Tag Zeit genommen, und dabei überlegt, wie ich eine Absage an diese Frau formuliere,
die für mich augenscheinlich eine Klasse zu hoch und ausserdem auch noch zu jung ist.

Empfänger:Clamawi Datum:21.06.2011 08:54
Hallo Clamawi,
vielen Dank für Deinen netten Brief.
Aber mit meinen Lastern würdest Du ein Problem haben. Wenn ich ausgehe, dann nur in Biergärten,
denn ich brauche meine selbstgedrehten Zigaretten und ab und zu auch eine gute Zigarre.
Genauso ist es mit dem Alkohol. Den Ouzo zu und nach dem Essen, den Whisky, wenn ich von
der Arbeit nach Hause komme, den Korn, wenn ich koche. Alkohol und Nikotin gehören für mich zu
einem genussvollen Leben. Nach 38 Jahren in einer Beziehung (davon 34 Jahre verheiratet -
bis der Tod uns trennte) mit einer Nichtraucherin und Antialkoholikerin bin ich nicht länger bereit
Kompromisse einzugehen und erwarte das auch von niemand anderem. Ich möchte jetzt endlich ohne
ein eingeredetes schlechtes Gewissen leben. Liebe Clamawi, ich hoffe Du verstehst meine Einstellung.
Ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit bei rubensfan und hoffe Du findest den Partner, der zu Dir passt.
Viele liebe Grüße Berneck

Absender:Clamawi Datum:21.06.2011 09:17
Hallo Berneck,
vielen lieben Dank für deine Rückmeldung. Und auch für deine ehrlichen Worte. Es stimmt, dass ich
keinen Alkohol trinke und nicht rauche. Ich schreibe einem jedoch nicht vor, was er trinken darf und
wie viel er raucht. Okay, wenn jemand mehrere Schachteln am Tag raucht finde ich das auch nicht toll.
Und wenn der Alkohol zum Frühstück schon ein Thema ist, wäre das sicher nichts für mich.
Außerdem sitze ich auch gerne in Biergärten
.....
Wünsche dir noch einen schönen Tag und würde mich freuen,
wieder von dir zu hören/lesen. Viele Grüße, Clamawi

Empfänger:Clamawi Datum:21.06.2011 10:14
Hallo Clamawi,
vielen Dank für Dein Verständnis. Wir sollten uns einfach mal zusammensetzen und quatschen.
Als Treffpunkt schlage ich die Klosteranlage Maulbronn vor, da war ich schon lange nicht mehr.
Termin: ein sonniger Samstagnachmittag im Juli - was moinscht? Gruß Berneck

Absender:Clamawi Datum:21.06.2011 11:42
... i moin des isch a gude Idee! Lieber Berneck, ich war noch nie direkt im Kloster Maulbronn.
Aber ich weiß, da gibt es ein Restaurant - sicher mit Biergarten
Sag´ mir, wann du kannst. Ich richte es mir dann ein. Viele Grüße, Clamawi

und dann begann die Zeit der Flirtnachrichten bei rubensfan
22.06. - 15.07.2011
- täglich montags-freitags, während der Arbeitszeit (sie hatte keinen PC zuhause)
- samstags war frei und an den Sonntagen wurde telefoniert, 10:00-14:00 Uhr,
Gespräche über unsere beruflichen Tätigkeiten, den Haushalt, unsere Kinder, ihren Enkel,
Kochrezepte, Freizeitaktivitäten, Freundeskreis, Gott und die Welt
Aber in den Flirts ging es dafür richtig zur Sache.
Hier die beiden (einzigen) "heissen" Flirts:
29.06. 13:03 komme gleich wieder ...
29.06. 13:03 wieso, bist Du schon gekommen ?
29.06. 13:07 grins ... da bleibt einem fast die Spucke weg ...
Herr Software-Entwickler schreibt eindeutig zweideutig
30.06. 07:22 ich mach nichts - ausser Kaffee trinken, Zigarette rauchen und -
da war noch was - achja, chatten
30.06. 07:25 lach, was für ein tolles Leben in deinem Büro, so, ich muss jetzt los.
Dich ganz feste drück ... und dir ganz sachte ein Küßchen auf die Wange hauche ....
30.06. 07:26 ... ich hoffe, ich war jetzt nicht zu aufdringlich ...
30.06. 07:28 nein, Du nie, wünsch Dir einen schönen Betriebsausflug - Dich auch feste drück
30.06. 07:31 Küsschen hinterher werf

Am 16.07.2011 fand dann unser Treffen (Date) in der Klosteranlage Maulbronn statt.
Obwohl, so ganz stimmt das ja auch nicht.
Da ihr Autole ein paar Tage vorher den Geist aufgegeben hatte, kam sie mit dem Zug in die Nähe
von Maulbronn und ich sollte sie dort am Bahnhof abholen. Ich war natürlich viel zu früh da,
rauchte nervös eine Zigarette nach der anderen, lutschte ein Bonbon nach dem anderen und als
der Zug endlich ankam, da habe ich sie glatt übersehen. Das wird mir heute noch vorgeworfen.
Aber ich hatte ja nur ein Profilfoto von ihr, auf dem sie wohl schon umwerfend aussah,
aber die Realität übertraf das noch bei weitem.
Spätestens beim Spaziergang durch die Klosteranlage und dem ersten längeren Gespräch auf
einer Parkbank, da war es dann um mich geschehen. Ich hatte mich bis über beide Ohren verliebt.
Nach dem obligatorischen Kaffeetrinken schlug sie einen Schaufensterbummel in Pforzheim vor.
Und ich war richtig stolz, mich mit einer so schönen selbstbewussten Frau an meiner Seite zu zeigen.
Nach dem Abendessen beim Chinesen, auf dem Weg durch die Stadt, da habe ich dann all meinen
Mut zusammen und vorsichtig ihre Hand genommen. Auf dem spärlich beleuchteten Rathausplatz
fanden wir, zwischen all den jungen verliebten Pärchen, noch ein Plätzchen auf einer Bank und
küssten uns das erste Mal. Schade, dass nur wir das Feuerwerk dabei gesehen haben.
Später fuhr ich sie dann heim, in eine mir gänzlich unbekannte Gegend, und wir knutschten zwei
Stunden, wie die Teenager, im Auto vor ihrer Haustür.
Für die 70 km Heimweg habe ich dann fast 3 Stunden gebraucht;
keine Ahnung, wo ich überall rumgefahren bin, ich war einfach nur glücklich und verliebt.
Eine Woche später stand ich dann am frühen Samstagnachmittag frisch gewaschen und gebügelt
mit Sack und Pack vor ihrer Tür und damit begann eine 9-monatige Wochenendbeziehung.
Ende August 2011 war unser erster gemeinsamer Urlaub, eine Woche in einem abgelegenen,
einsamen Ferienhaus mitten im Schwarzwald.
Anfang Oktober 2011 - mein 59.Geburtstag, Kündigung meiner Arbeitsstelle in Stuttgart und
meines gemieteten Hauses, begonnen einen neuen Arbeitsplatz für mich und eine Wohnung
für uns und ihren erwachsenen Sohn in der Nähe ihrer Arbeit, Familie, Freunde zu suchen
März 2012 - eine Wohnung, groß genug für uns drei, gemietet und mit der Renovierung begonnen
Anfang Mai 2012 - Arbeitsbeginn an meinem neuen Arbeitsplatz in Karlsruhe,
Einzug in unsere gemeinsame Wohnung.

Und was soll ich noch sagen? Inzwischen hat sich so einiges getan.
Ihr Sohn hat seit dem Einzug in unsere Wohnung einen festen Arbeitsplatz und jetzt auch eine feste
Freundin (Verlobte), Clamawi hat damit begonnen in ihrem Job durchzustarten und klettert seitdem
auf der "Leiter" Sprosse für Sprosse nach oben. Und auch bei mir ist etwas gestiegen,
nämlich der Verbrauch an Papiertaschentüchern.
"Kalter Luftzug?" fragt sie lächelnd, küsst mich und weiß, dass ich vor lauter Glück, das ich bis
heute noch nicht fassen kann, meinen Tränen mal wieder freien Lauf lasse.

Clamawi + Berneck

Zurück zur Übersicht

Auch Gefunden?

Erzählt uns, wie Ihr Euch kennengelernt habt und lasst uns und andere an Eurem Liebesglück teilhaben!