Gesundheit & Wellness

Enthesopathie Forum für Dicke

Dieses Thema wurde aufgrund von Inaktivität automatisch geschlossen.
10.07.2012, 14:43

Kann Jemandem Tipps geben was bei Enthesopathie hilft? (Ausser Cortison und Schmerzmittel)

*******
10.07.2012, 15:19

Da hier wahrscheinlich nicht ausschließlich Mediziner zugegen sind, wäre es vielleicht hilfreich, wenn du einen einfacheren Begriff benutzt? Ich rätsel gerade...meinst du schlicht und einfach einen "Tennisarm"?

10.07.2012, 15:49

Eine Enthesopathie ist einer Erkrankung an der Stelle am Knochen, an der eine Sehne befestigt ist oder ein Ligament ein Gelenk stabilisiert oder eine Gelenkkapsel ansetzt.


Ursachen

Ursächlich betrachtet entwickeln sich degenerative Sehnenerkrankungen (Tendopathien) an mechanisch überbeanspruchten Sehnen oder an Sehnen, die nicht selten auch eine kritische Gefäßversorgung aufweisen. Häufig kommt es dann zum Gewebstod und Verkalkungen der betroffenen Sehnen. In der Medizin wird zwischen primären und sekundären Tendinosen unterschieden. Die sekundären Tendinosen entwickeln sich auf dem Boden einer anderen zugrunde liegenden Erkrankung. Entzündliche Tendopathien treten bei rheumatischen Grunderkrankungen auf.
Symptome

Die Betroffenen klagen hauptsächlich über Schmerzen, die spontan und in Ruhe auftreten. Bei der klinischen Untersuchung stellt der Arzt einen Druckschmerz, einen passiven Dehnungsschmerz und einen aktiven Bewegungsschmerz bei der Anspannung der dazugehörigen Muskelgruppe oder Muskulatur fest.

Quelle: aok.de

******
10.07.2012, 16:35

Ich hatte (und habe immernoch) das ganze mehr oder weniger chronisch (kommt halt in Schüben) seit vielen Jahren in Verbindung mit einem Impingement in der rechten Schulter als Folge von früherem Leistungssport. Ich habe viele Jahre Cortison direkt ins Gelenk bekommen, genauso wie in Tablettenform, dazu Schmerzmittel jeglicher Art. Einigermaßen Besserung hat mir dann aber nur eine OP gebracht, wo die ganzen Verklebungen, die durch die ständigen Entzündungen entstanden sind, entfernt und die Sehne mitsamt Ansätzen in Art "Streifen" geschnitten worden sind. Gleichzeitig wurde versucht, die Verengung zu beseitigen. Es hat geholfen, aber wirklich weg ist das Problem nicht.

Nach der OP hatte ich spezielle Physiotherapie und ich habe gelernt (bzw. lernen müssen), was an Bewegung und Belastung möglich ist und was nicht. Wenn man seinen Alltag dementsprechend gestaltet, lässt es sich damit leben. Ich greife wegen der Schulter nur noch selten zu Schmerzmitteln, bin aber auch bei einigen Dingen eingeschränkt, sobald Belastung (bzw. bestimmte Bewegungen) auf die Schulter kommt. Cortison habe ich schon damals nach der OP verweigert, nachdem mir das Zeugs den kompletten Stoffwechsel zerhauen hat und auch wenn die Lehrbücher zehnmal behaupten, dass sich das nach dem Absetzen wieder einpendelt... mein Körper scheint diesbezüglich leider nicht nach Lehrbuch zu funktionieren. :-(

10.07.2012, 17:19

Die betroffenen Zonen bei mir sind, Schultern, Ellenbogen, Knien und die Achilles Sehnen - Ich bin endlich mal weg von Cortison, und will das Zeug nie wieder nehmen, die Nebenwirkungen sind heftig und es hat Monate gedauert bis das meinem Körper mir das Cortison "verzieh".

Psoriasis (Schuppenflechte, Hab ich nur sehr sehr mild) steht aber auch in Verdacht mit eine Verursacher zu sein.

Ich mache zwei mal die Woche Aqua Gymnastik, habe nicht das Gefühl das es hilft.

Ich werde jetzt anfangen zu probieren wie Gewürze, Kräuter usw helfen kann. Hat Jemandem damit Erfahrung?

******
10.07.2012, 18:12

Oh je... das sind ja schon eine Menge "Baustellen" mit dieser schmerzhaften Angelegenheit.

Zur Aqua Gymnastik: Ich habe auch viel Aqua-Fitness gemacht und einige Übungen musste und sollte ich auslassen, weil die eher kontraproduktiv waren, da der Wasserwiderstand einfach zu groß ist und die Sehnen wieder zu sehr belastet werden. Als ich letztes Jahr 4 Wochen in der Reha war, hat man darauf ganz gut geachtet, obwohl ich keinen akuten Schub während der Zeit hatte. Ansonsten habe ich selber ganz gut gemerkt, bei welchen Übungen es "ziept" und diese dann entsprechend sein gelassen oder z. B. ohne Gerät (und entsprechend weniger Widerstand) gemacht.

Du wirst damit ja bestimmt auch bei einem Orthopäden in Behandlung sein, frag ihn nach einer speziellen Physiotherapie, denn gerade beim Kugelgelenk wie der Schulter ist es enorm wichtig, dass man das richtige Maß an Bewegung findet, damit man sich nicht noch Verkalkung und Versteifung einhandelt.

Zu Kräutern usw. kann ich nichts sagen, aber was mir auch zusätzlich geholfen hat wenn es schlimm war, ist Heilerde bzw. Mineral-/Tonerde. War einfach ein "Notversuch", denn mein Pferd hat damit regelmäßig die Beine eingepackt bekommen und es hat dort gut geholfen. Es gibt relativ große Pötte mit schon fertiger Paste zu kaufen, auch mit entzündungshemmenden Kräutern wie z. B. Arnika versetzt.

http://www.loesdau.de/Superphlog-Tonerde-Paste-mit-Arnika.htm?websale7=loesdau&pi=7777&ci=09-pflegeprodukte

http://www.loesdau.de/Loesdaus-Pferdefit-Tonerde-Paste..htm?websale7=loesdau&pi=7779&ci=09-pflegeprodukte

10.07.2012, 18:26

@ Hora_Li - Vielen Dank für deine Antwort und die Tipps mit dem Pferdesalbe - Ich werde beide Sorten auf jedenfall
versuchen

******
10.07.2012, 18:36

Keine Ursache - gern geschehen. Ich habe immer die Tonerde von Superphlog gehabt, die andere gab es damals noch nicht. Vom Prinzip wird in beiden so ziemlich das gleiche drin sein, das eine ist eben nur die eigene Hausmarke von Loesdau.

Ach... und noch zur Ergänzung: Beim Auftragen gern etwas großzügiger sein und nicht zu dünn schmieren. Wie bei einer Quarkpackung ruhig etwas dicker - umso besser ist der Kühleffekt und das antrocknen dauert entsprechend länger ;-)

Vom Benutzer am 10.07.2012 um 18:41 bearbeitet

10.07.2012, 18:50

:) Danke

12.07.2012, 04:16

lokal hilft eine Sonophorese , dh therapeutischer Ultraschall mit Schmerzgel z.B. Voltaren

bei therapieresistenten Enthesiopathien im Rahmen einer Schuppenflechte kann nach Ausschöpfung aller Therapien ein Versuch mit einen TNF-Alpha Hemmer z.B Humira versucht werden . Diese Therapie ist in der Regel sehr wirkungsvoll .
Eine orale Cortisontherapie verschlechtert meist sogar die Schuppenflechte und bringt bei Enthesiopathien nicht viel .
Eine Injektionstherapie mit Cortison hilft wiederum sehr gut , allerdings kann bei öfterer Anwendung die Sehne reißen .

12.07.2012, 09:22

@ Pu der Bär
Danke für deine Information.. Ich werde mit meinem Doc über TNF-Alpha Hemmer reden.

12.07.2012, 12:35

du solltest mit einem Rheumatologen reden

17.07.2012, 12:46

@ Pu der Bär, das hab ich schon, einer hier vor Ort, der andere in der Uni Klinik HH

Dieses Thema wurde aufgrund von Inaktivität automatisch geschlossen.