Polit-Sammelthread 2 Forum für Dicke

Menu
Hier bitte nahtlos weiterdebattieren, danke. ;)
Also nochmal im neuen Thread. Unsere Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner hat versprochen: „Was der Biene schadet, muss vom Markt.“ Aber sie hält sich ganz offensichtlich nicht an ihr Versprechen, denn sie hat 18 neue Ackergifte zugelassen. Über Hundert weitere Pestizide stehen schon auf der Warteliste. Damit sie die nicht auch noch durchwinkt, müssen wir jetzt schnell sein. Es wäre schön, wenn ihr die Petition unterzeichnet um sie davon abzuhalten, vielen Dank

https://aktion.campact.de/bienengift/kloeckner/teilnehmen?utm_campaign=/bienengift/&utm_term=link1&utm_medium=Email&utm_source=/bienengift/kloeckner/&utm_content=random-c
So, also mal so ganz allgemein.....JA ich finde die Freitags Demos gut und ich finde es extrem gut, das es Kids tun. Viele Erwachsene jammern zwar auch, aber bewegen ihren Hintern dann doch nicht vom Sofa. Und es gäbe wahrlich viele Themen für die es sich lohnen würde.

Wer mit Schulausfall argumentiert, kann da nicht so ganz richtig liegen, denn es fallen ca 5,2 % des Unterrichts auf Grund von Lehrermangel aus, das interessiert dann ja auch nicht......

Ich finde auch die Diskussion darüber hier gut und richtig.....jeder kann ein wenig etwas tun...es muss nicht die gehypte Avocado von sonst wo sein.....und ich brauche auch keine Erdbeeren im Winter.....
.WArum ist zB die Bio Gurke in Folie eingeschweisst......das habe ich bis heute nicht verstanden
.Wenn man sich etwas Gedanken macht dann kann jeder ein kleines Stück beitragen um die Welt etwas besser zu machen

Tja und da wären wir beim Thema.....Dazu gehört aber auch ein sachlicher Umgang miteinander. Es gibt hier User, die tatsächlich an ihrer Sozialkompetenz noch etwas feilen müssen.
Unterschiedliche Meinung sind kein Grund sich persönlich angegriffen zu fühlen.......
Das ist nicht so richtig mit dem Schulausfall.
4x Freitags sind 20% der Schulpflicht von 20 Tagen (in der Regel) im Monat. Dazu kommen dann Deine 5,2% Regelausfall.
Für mich ist das schon ein Argument gegen Freitagvormittag zu sein. Denn was spricht gegen Samstag oder nach der Schule?
Die Gurkenverpackung ist schnell erklärt, die Gurken sind unbehandelt, dürfen nicht mit anderen Waren zusammen kommen, sonst wäre das kein Bio mehr. Da viele Kunden alles angrabbeln müssen und die Waren umeinander schmeissen, werden besonders Gurken, extra eingetütet. Im übrigen mit leicht auflösenden Material. Die Info kommt vom Bioladen.
@Rudi...Danke für die Gurkeninfo....man lernt nicht aus
@Rudi. Ok...prozentualgesehen hast du da sogar dann Recht. Trotzdem finde ich diese Aktion klasse. Ich sagte ja schon, davon müsste es mehr geben. Mehr Engagement. Themen gibt's genug
Aber es stimmt natürlich das dieses Engagement auch durchaus ausserhalb der Schule stattfinden könnte . Und ich räume sogar ein, das genau dann viel weniger Jugendliche an den Demos teilnehmen würden. ....leider
Ich hoffe das die Demos bleiben, aber irgendwie andere Zeiten, denn...
Schulpflicht ist Gesetz, und genau da können Kritiker ansetzen um das abzuwürgen. Täte mur leid, weil die Aktion genau das richtige Ziel haben.
Meine Kinder sind heute bei der Demo dabei. Es fallen 2 Unterrichtsstunden aus. So wahnsinnig viel Unterricht fällt dafür also nicht aus. Begleitet werden sie von Lehrkräften. Eine 6 gibt es jetzt nicht mehr, möchte jemand an der Demo teilnehmen. Es gehört m.E.auch zur politischen Bildung dazu.
Ich finde es sehr schade, wenn den Kindern und Jugendlichen eher der Wille zum Schulschwänzen unterstellt wird. Denn darum geht es den Kindern definitiv nicht!! Ich jedenfalls bin sehr stolz auf meine Kinder, dass sie an der Demo teilnehmen!
Würde diese Aktion außerhalb der Schulzeit stattfinden, würde es niemanden großartig interessieren. Sollen die Politiker doch ihre Schularbeiten zuerst einmal selbst machen.
Und schnellstmöglich, wenigstens in den wichtigsten Punkten für Veränderungen sorgen.(Dann gehen die Schüler /innen auch wieder freitags zur Schule) das man nicht alles von heute auf Morgen ändern kann ist klar. Doch die Vorschläge im Punkt Klimawandel verstauben in Schubladen oder sollen erst in einigen Jahren umgesetzt werden, dabei drängt die Zeit.
McDonald’s Müll finde ich übrigens auch nicht prima und ich kenne sehr viele Jugendliche, die aus diesem Grund auch nicht mehr dort essen. Und es ist zum Teil auch nicht nur wegen dem Verpackungsmüll, sondern auch weil der Regenwald für Weideflächen der Rinder gerodet wird, aus denen nachher die Burger entstehen. Und es essen ja auch nicht nur Jugendliche dort, sehr viele Erwachsene auch. Aber zu den Kindern zu sagen, räumt mal erstmal euren Müll bei McDonald’s weg, dann dürft ihr euch umweltpolitisch engagieren, finde ich sehr schade.