Rundum Leben

Fitnesslevel als Paar Forum für Dicke

#286512
20.04.2021, 18:31

Fitnesslevel finde ich nicht ganz den richtigen Begriff... ich finde Aktivitätslevel trifft es eher. Ich bin schon mein ganzes Leben übergewichtig aber auch schon immer sehr aktiv, ohne dabei massiv Sport zu treiben. Natürlich muss man nicht alle Aktivitäten auch unbedingt mit dem Partner machen, jedoch eine gewisse ähnliche Grundeinstellung ist meiner Meinung nach schon von Vorteil.
Ich hätte echt ein Problem damit, wenn ich einen kompletten Couch Potato als Partner hätte. Den ich zu allem drängen müsste. Aber genauso schwierig wäre ein Partner, der mich nur antreiben würde. Da schalte ich dann auf Durchzug. Mir persönlich ist es schon wichtig, dass man mit dem Partner gemeinsame Aktivitäten unternimm, aber man auch Freiheiten hat, Dinge alleine oder mit jemand anderen zu unternehmen.
Ich bin grundsätzich Neuem gegenüber recht offen. Mein Partner fährt liebend gerne Fahrrad und ich hasse es seit 47 Jahren. Dann habe ich bei einer Freundin aber mal ihr E-Bike ausprobiert.... Es war der Wahnsinn!!! Ich war total begeistert, dass ich mir daraufhin eines angeschafft habe. Das hätte ich nie im Leben geglaubt! Und nun fahren wir öffters zusammen und ich habe sogar Spaß dabei....

#67869
20.04.2021, 15:04

Leute, sie ist doch wieder weg. Und ich finds gut so. Sie selbst war ja offensichtlich 0 kritikfähig und dann soll sie sich woanders tummeln. Am besten da wo die anderen 150 kg Leute oder die mit starker Gehbehinderung ihre 20 km Märsche machen. Mir solls recht sein.

#275348
20.04.2021, 14:39

#nouser, du forderst Verständnis dafür, dass es dicke Menschen gibt, welche aktiv gegen ihr Übergewicht ankämpfen und möchtest deine Meinung hier offen, ohne " Gegenangriffe" äußern können.
Was dagegen spricht sind nun mal die Regeln bei RF, dass sollte man respektieren. Andere Plattformen haben garantiert auch starre Regeln, welche nicht allen Usern gefallen.

Ich hab überhaupt kein Problem mit übergewichtigen Menschen, die versuchen ihr Gewicht zu reduzieren. Aber ich habe ein Problem damit, wenn mir Neid unterstellt wird. Und genau dies machst du, ohne die anderen Mitglieder oder mich überhaupt zu kennen!
Warum sollte ich neidisch sein? Wenn ich absolut unzufrieden mit meiner Waage bin ( bzw. dem angezeigten Gewicht) dann würde ich etwas dagegen machen. Hab ich über zwei Jahrzehnte getan, mit dem Ergebnis dass meine Lebensqualität für mich unattraktiv geworden war. Der ständige Kampf mit "schlechten" kcal, Fetten usw. vermieste mir viele Zusammenkünfte mit Freunden. Dazu das schlechte Gewissen, wieder etwas zu machen, was eigentlich nicht zielführend war.

Irgendwann hab ich für mich beschlossen, mein Gewicht zu akzeptieren und mein Leben zu genießen....
Das Schöne daran ist, dass ich jetzt nicht mehr heimlich nasche (damit keiner denkt, klar dass DIE DICK ist) sondern offen das esse, was ich mag. Kann sein, dass ich die Situation überdenken werde, wenn es dringende medizinische Gründe gibt....Aber bestimmt nicht, weil ich neidisch auf die aktiven Dicken bin 😊 Ich weiß noch zu gut, wie müssig dieser Zustand sein konnte und wie deprimierend, wenn die Waage wieder 350g mehr anzeigte 😉

#10720
20.04.2021, 14:38

Klar beneide ich jeden wirklich sehr schweren Menschen der sportlich ist dass es knackt? Na und? ... Ich beneide auch Lottogewinner, die dürften ähnlich selten sein 😆... ...nein ernsthaft, mich nervt einfach dieses sich besser machen als andere, weil man weniger dick, fitter, sanduhrartiger ist, oder -falls das nicht zutrifft- wenigstens so richtig toll angemessen gesellschaftlich akzeptiert unter seinem Gewicht leidet... ...es wird echt Zeit für eine neue Platte! ... damit meine ich nicht, dass nicht jede(r) an sich arbeiten kann/darf/soll wie er/sie mag oder eben auch nicht, ich möchte aber auch das Recht haben die beste Version meines dicken selbst zu sein ohne ein "aber" dabei!

#365694
20.04.2021, 14:11

@Kesheran es ist reine Trainings Sache, ich zB mache auch 10km runs mit.
Außerdem kenne ich Menschen die fast das doppelte von mir haben die dies ebenfalls machen.

Naja ich weiß warum ich vor Jahren gegangen bin XD
War wohl ein Fehler wieder hier her zu kommen und zu denken Akzeptanz ist auch auf dieser Seite vorhanden. Es gibt eben Menschen die realistisch sind und wissen das man mit über 100kg (Fett nicht Muskeln) nicht gesund leben kann.
Und wahrscheinlich ist es der Neid das es even „Dicke“ wie es so schön gesagt wird. Gibt die auch ihre 20km wandern können zb auf dem Jakobsweg.

#67869
20.04.2021, 13:12

Nagini, Deine Wünsche sind für Dich natürlich vollkommen legitim. Nur hier in einem Forum für dicke Menschen (und ich denke bei den meisten hier reden wir nicht von einem Übergewicht um die 10 kg) von solchen (ich empfinde das so) Gewaltmärschen als "normale" Anforderung zu sprechen ist einfach weltfremd. Da bist Du hier dann auch falsch denke ich und solltest Dir lieber eine entsprechende Wandergruppe suchen. Ich persönlich hab kein Problem mit Deinen Wünschen aber mit der Art wie Du sie formulierst. Ich empfinde uns Menschen, die Deine "normale" Anforderung nicht erfüllen können, als Alters- oder Gewicht- oder einfach mangelnder Fitness-Gründen hier von Dir durchaus herab gesetzt. Vielleicht denkst Du mal drüber nach. Ist nur ein lieb gemeinter Rat.

#161316
20.04.2021, 13:09

Zwischen einem Partner, der nur auf der Couch sitzt, und 20 km Wanderung, liegen ja wohl noch ganz erheblich viele Dinge.

Naja gut, Erwartungen und Ansprüche kann man ja haben wie man möchte. Inwiefern die dann (besonders hier) erfüllt werden, steht auf einem anderen Blatt.

Generelle Anmerkung:
Das hier ist in der Tat ein Diät- und Abnehmenthemenfreies Forum. Kann man in den Regeln nachlesen.
Der Inhaber dieser Seite wird sich sicherlich was dabei gedacht haben.
Auch wenn es User/innen gibt, die es als Stänkerei empfinden, wenn man auf diese Forenregeln aufmerksam macht.
Viele sehen das hier als kleine Oase, in der man sich wohlfühlt, gerade weil es hier mal nicht um Dauerdiät, Abnehmen, Kalorienzählen, Dauerzwist und Kampf mit sich selbst und seinem Körper geht.

#10720
20.04.2021, 12:34

Wo fange ich da an? Bei der Erwähnung eine "gute Dicke" zu sein, die ja wenigstens Sport macht und gegen ihr Gewicht kämpft oder bei der Übertreibung, den 20 km Wanderung, die auch für die meisten nicht schweren Menschen eine Herausforderung sein dürfte, und für eine Person mit erheblichen Mehrgewicht eher gegen unmöglich geht, "man" aber dennoch können sollte? ....aber das ist eig. OT., passt nur für mich inhaltlich und von der Wortwahl her nicht zur Intention des Forums.

#365694
20.04.2021, 12:15

Warum in 20 Jahren ? Meine Mutter geht am Stock und wandert mit mir 15km o.O.

Und warum Satire ? Was ist falsch daran wenn man möchte das der Partner nicht nur auf der Couch sitzt ?

#10720
20.04.2021, 08:55

...war der vorletzte Beitrag nun Satire oder nicht?... Ich hoffe es, aber der Zweifel nagt an mir....

#59713
19.04.2021, 21:03

Wir sprechen uns in 20 Jahren nochmal Nangini

Was "man" doch so alles können sollte....

#365694
19.04.2021, 15:09

Ich persönlich kämpfe gegen mein Gewicht. Mache aktiv Sport, meist Kraftsport und gehe wandern. Ich erwarte keinen Fitnessguru als Partner*in aber man sollte doch mal drei Treppen laufen können ohne eine Sauerstoffbrille zu brauchen. Oder auch mal ne 20km Wanderung wegstecken können :D

#18225
29.03.2021, 20:32

Ein gemütlicher Stadtbummel bei Temperaturen um 20°C sollte schon möglich sein oder nicht unbedingt 5 Minuten brauchen um über die Treppe in den 2. Stock eines Hauses zu kommen.
Wandertouren kann ich auch alleine oder mit anderen Menschen machen - ich kann mich dafür zB nicht für endlose Shoppingtouren, Zumba, Tupperpartys begeistern. Ein paar Gemeinsamkeiten zu haben finde ich wichtig aber man muss nicht zwanghaft alles zusammen machen. Auch das komplette Kamasutra runterturnen brauche ich nicht.

#330403
29.03.2021, 14:33

@Teja: Das klingt ja gut. :-) Und mit den Gemeinsamkeiten stimme ich dir zu. Leider hatte ich in der letzten Beziehung (2 Jahre) kaum Gemeinsamkeiten mit meiner Partnerin. Ich habe ja Diabetes 2 und es ist für mich gerade jetzt sehr wichtig, dass ich mich bewege. Und wenn es nur Spaziergänge von einem bis zwei Kilometer Länge sind, aber selbst die waren rar gesät. Und dann noch hören zu müssen, ich sei ein Hypochonder, weil ich des Häufigeren Kreislaufprobleme hatte, das toppte das Ganze dann noch. Zumal von ihr aus keine Impulse ausgingen, sich an der frischen Luft zu bewegen. Aber nun werden die Karten neu gemischt und ich schaue, was die Zukunft bringt.

#349860
29.03.2021, 09:34

Unabhängig vom "Sport" im Alltag, den ja jeder für sich gestalten kann, ist mir schon wichtig, daß gemeinsame Unternehmungen mgl sind.
Gerade ist es nur spazieren gehen in unterschiedlich langen Stecken.
( nenne das bloß nicht wandern 😎, da bekomme ich gleich schlechte Erinnerungen🙄)
Aber zum Beispiel in einem Städte Urlaub sich nichts gemeinsam (zu Fuß) anschauen zu können, wäre für mich nur schwer vorstellbar.
Oder ein Flohmarkt Besuch, Museum oder Ähnliches.
Ich selber kann nicht nur Zuhause rum sitzen. Zumindest jeden 2ten Tag muß ich mal vor die Tür.
Da bin ich mir mit meinem Partner Gott sei Dank einig.

Bei klassischem "Sport" gemeinsam bin ich eher raus. "Wettbewerb " untereinander mag ich nicht. Zumindest nicht, wenn ich " angetrieben " werde.
Da werde ich "bockig".😎

Zum anderen kann sich der Fitness Level ja auch ändern.
Zu Beginn unserer Beziehung war mein Partner eher unsportlich und ich ziemlich sportlich aktiv. Lange Radtour, Fitness Studio, durchtanzte Nächte usw.
Aber erkrankungsbedingt geht das nun nicht mehr.
Nun geht mein Partner zum Kraftsport ins Studio (wenn es mgl ist) und ich habe mich aufs zu Fuß laufen beschränkt, weil ich nicht mehr Auto fahren kann.
So kann es sich halt auch ändern.
Aber die Gemeinsamkeiten stimmen noch. Das ist das Wichtigste.

Vom Benutzer am 29.03.2021 um 09:41 bearbeitet

#260612
29.03.2021, 09:15

Mein letzter Partner war beim Tischtennis ein Ass, alles andere an Sport, war nicht so sein Ding. Spazieren gehen war zum Glück immer möglich.
Spazieren gehen, draußen aktiv sein, ist für mich wichtig. Auch mit meinem Partner. Wenn es dann noch jemand ist, mit dem ich mich messen kann (meine nächste Garmin 🥰 steht schon auf dem Wunschzettel), dann wäre das schön.
Wenn es "nur" beim Spaziergang bleibt, dann ist es auch okay. Aber, dass ist das Mindeste für mich.
Das heißt nicht, dass er immer mit raus muss, wenn ich raus gehe, durch die Hunde bin ich ja eh häufig und länger unterwegs, aber 3,4,5 mal die Woche, wäre schon chic.

#171216
29.03.2021, 01:12

Bei mir liegen Sportlichkeit und Trägheit in ständigem "Kampf". 🙄
Deshalb lasse ich mich gerne "mitreissen", solange es ohne Leistungsdruck geschieht. 🙂


Woran ich zuerst bei der Überschrift denken musste:

Ganz sicher werde ich keinen Fitness-Tracker benutzen, erst recht keinen, bei dem man sich mit dem des Partners verbinden kann. Das wäre mir eindeutig zu viel Information!
Stellt euch vor, der Partner verbraucht abends ohne mich viele Kalorien, wenn er sich eigentlich nur mit Freunden auf ein Bier verabredet hat....
Das würde ich nicht wirklich wissen wollen. 😯

#55282
29.03.2021, 00:13

Ich bin da eher unkompliziert, weil ich nicht alles mit dem Partner zusammen machen muss. Wenn ich gern schwimmen gehe, tu ich das. Wenn mein Partner das nicht mag, muss er nicht. Und gemeinsame Unternehmungen kann man ja vorher gut abklären, in der Regel weiß man ja, wie fit man ist. Und wenn man einen Ausflug macht, richtet man sich selbstverständlich nach dem Level des "schwächeren" Parts.
Schwierig ist es vermutlich nur, wenn man gar nichts gemeinsam hat.
Ich selber hatte nie Probleme, auch mal nen neuen Sport auszuprobieren, wenn ein neuer Freund am Start war. Mir macht es aber auch nichts aus, wenn ich mal was nicht kann, wenn ich es vorher versucht hab. LG

#330403
28.03.2021, 23:18

Hallo miteinander! Mal eine Frage: Welches "Fitnesslevel" stellt euch bei einem selbst und bei der Partnerin/beim Partner zufrieden? Wie wichtig ist euch das Thema? Ich meine, wir sind ja in der Mehrheit hier kräftiger/molliger und stehen als Mann ja auch auf eine mollige Partnerin. Zum Glück sind einige Menschen trotz kräftiger Statur ganz gut zu Fuß unterwegs bzw. durchaus sportlich. Für meinen Teil finde ich es prima, wenn man mit "ihr" längere Spaziergänge und kleine Wanderungen unternehmen kann. Gerade im Lockdown hat man nicht so viele Möglichkeiten und da tut so eine Naherholung im Grünen oder auch gern mal eine kleine Wanderung ganz gut. Es ist schön, wenn man etwas zu zweit erleben kann, aber ich habe auch schon erlebt, dass die Partnerin nicht so dafür war. Das muss zwangsläufig nicht unbedingt mit der Figur zu tun haben, kann es aber in einigen Fällen aufgrund des Lebensstils aber schon. Wie seht ihr das Ganze? LG