Mit über 50 in ein Hostel, Amsterdam?ßßßß Forum für Dicke

Menu
Hallo, überlege mir ob ich in Amsterdam in einem Hostel, 4 oder 6 Bettzimmer Frauen, übernachten soll.
Nun habe ich zufällig auf der Homepage eines Hostels, Kleingedrucktes, gesehen, das das Höchstalter 40 ist. In Booking.com war das nich zu sehen. Wie ist das generell? Ich denke mir, das Ältere, wie ich, 51, da selten übernachten. Aber gar nicht? Und dann mache ich mir auch Gedanken wegen meines Gewichtes. Habe ich genug Platz, Schlafen, Umziehen, Duschen? Lieben Dank für eure Antworten.
Manchmal genügt ein unbeabsichtigter Klick und schon ist der Beitrag Online bevor man seine Fehler korrigieren konnte.
Warum kein Hostel ?
Auf dem Jakobsweg in den Unterkünften übernachtet auch alles und jeder jeder Gewichts- Altersklasse, oder Größe....
Es ist halt nur eine Frage, ob man dies mag, im Rudel zu schlafen.
Ich kann es nicht mehr so gut. Es geht mal zu dritt /viert für 1-2 Nächte. Aber ich bin meist nicht so gut ausgeruht, weil ich nicht tief und fest schlafen, wenn ständig wer rumwuselt. Und ich häufig wach werde.
Ohropax oder Hörspiel auf die Ohren.........kann helfen. Oder Alkohol oder eine Schlaftablette , schmunzel.
Und betr Gewicht und Beweglichkeit /Platz würde ich mal im Hostel anrufen und nachfragen. Ein unteres Bett müßte wohl gehen.

Wünsche dir aber einen schönen Urlaub
Die Altersangabe lässt nur vermuten, dass Du / Ihr von jugendlichem Partyvolk umgeben seid. Also die Ohropax solltest Du dabei haben, wenn Du 2 Stunden am Stück schlafen willst 😉

Schau mal nach 'En Suite', denn wenn das bei booking.com nicht steht, haste Gemeinschaftsduschen: das Platzproblem wegen Popo- Größe ist dann auch hinfällig...

Quadratmeter sind in Amsterdam wichtig: 6 Quadratmeter mit Bad für 2 PAX ist da schon möglich, das macht man gepflegt für 2 Nächte oder ähnlichem.. aber es lohnt sich Gepäckstücke zu wählen die hochkant zu lagern sind und Rucksack- Größe nicht überschreiten (sonst fällt man so herrlich nachts auf dem Weg ins Bad )

Vom Benutzer am 06.11.2018 um 19:35 bearbeitet

Hallo Annette,

Ich war erst im Oktober in Neapel in einem gemischten 6 Bettzimmer und in Rom in einem 3er.

Ich gehe, wenn ich alleine reise eigentlich grundsätzlich in Hostels und das mit 45. Neben den geringeren Kosten gefällt mir einfach "das Flair" besser als in Hotels.
Bisher hatte ich keine Probleme bezüglich Stabilität und Größe der Betten. Nur in Estland hatte ich mal ein sehr wackeliges Etagenbett.

Als Tipp: Gib bei der Buchung einfach mit an, dass Du unteres Bett haben willst....wenn Du nicht gerade die Höhenluft bevorzugst ;-)

Bezüglich Unruhe im Zimmer kann man immer Glück und Pech haben, wie mit allem. Eigentlich wollen alle nur in Ruhe pennen.

Viel Glück mit Deinen Zimmergenossen und lass Dir Amsterdam gefallen.

Meld Dich, wenn Du Fragen hast.
Bezüglich Altersbegrenzung habe ich noch nie was von gehört.

In Australien war ich vor über 10 Jahren mit zwei britischen Rentnerinnen im Zimmer.

Wenn es eine Altersbegrenzung gibt, ist die Zielgruppe wohl auch eher das Jungvolk, wie Hhmm...und nun? schon geschrieben hat. Da würde ich mir die Buchung wohl auch eher verkneifen.

Und selbst in die kleinste Dusche habe ich "meinen Astrakörper" immer pressen können ;-P

Hauptsache sauber und das sind die Hostels nach meinen Erfahrungen soweit immer.
Hallo, ich habe mich getraut und in einem
Hostel übernachtet. Außer mir gab es noch zwei drei andere Ältere Die Athmosphäre gefiel mir, allerdings war in den Gemeinschaftsräumen vom Hostel aus Abends stets recht laute Musik. Was ich seltsam fand, dass zwei Junge Alleinreisende wohl die ganzen drei Tage und Nächte in ihren Betten lagen und schliefen. Offenbar wird viel tagsüber geschlafen, so dass der Schlafraum stets verdunkelt war. Ich habe ja keine Kinder und wunderte mich doch ein wenig. Zähneputzen und Wäsche, duschen waren eher die Ausnahme. Betten anziehen auch. Oder das war einfach Zufall. Falls ich nochmal in ein Hostel gehe werde ich darauf achten, dass zwischen dem Schlafraum und der Sanitäreinrichtungen ein Flur liegt. Die Betten waren gut, saubere Arbeit es auch, das Frühstück war inklusive und gut, die Mitarbeiter sehr nett.
Super. Ich hoffe du hattest schöne Tage.
Ich habe mehrmals in Hostels übernachtet, immer Mehrbettzimmer gemischt (also Frauen und Männer).
Meine Erfahrung ist was das Schlafverhalten angeht, wie oben erwähnt: die meisten wollen auch in Ruhe schlafen im Zimmer. Nur Gruppen feiern auf ihrer Bude. Oropax und ein kleines Schloss zum Sichern des Schranks oder der Truhe für die Wertsachen sollte man immer dabei haben.
Viele Hostels haben inzwischen auch bei den Mehrbettzimmern ein Bad mit Toilette integriert. Das kann aber wirklich unterschiedlich sein. Bei meinem letzten Aufenthalt in Hamburg im Generator Hostel konnte ich das nicht nutzen. Bad und Toilette waren getrennte Räume aus einem Plastikguss und schlichtweg zu schmal und eng. Selbst schlanke Leute konnten sich nur in eine Richtung bücken. Dafür war das Bad mit Toilette im Flur sehr großzügig und abschließbar. Man hatte also seine Ruhe beim Duschen. Ablageflächen fehlten jedoch auch hier.
In Leipzig hatte ich ein Hostel, wo im Mehrbettzimmer ein tolles Bad mit Toilette im Zimmer war. Wie im Hotel. Genügend Platz. Und ich bin ja nicht nur Plussize sondern auch noch groß mit 1.82 m.
Das war klasse.

Zum Thema "Verdunklung auch am Tag" : da darf man sich oftmals nichts schei*en und einfach mal die Vorhänge aufmachen, lüften oder die Heizung anmachen. Solange man die Ruhezeiten einhält ist alles okay. Ansonsten gilt:man teilt sich ein Zimmer und nimmt Rücksicht, aber Tag ist Tag.
Viele sind zu faul zum Lüften, die meisten pennen auch mit Licht oder keiner traut sich irgendwas.
In Leipzig war es - 8°C und die Heizung stand auf Null. Die Jungs hat das nicht interessiert. Ich hab sie aufgedreht, damit ich nicht erfrier und siehe da es hat auch keinen interessiert, aber ich hatte es warm.

So langer Text, aber ich hoffe er hilft einigen Falls sie überlegen Hostel ja/nein.

Die Sauberkeit war bisher immer zufriedenstellend. Bettzeug wird halt nicht gewechselt während des Aufenthalts. Dafür ist der Service meist extrem gut!
Wie ruhig das jeweilige Hostel-Zimmer ist, ist wohl eher Glückssache. Ich hatte mal als Notausweich nen 6er Zimmer bei Rostock, da versuchten die Mitbewohner halbwegs ruhig zu sein.
In Prag hatte ich zum Glück in einer oberen Etage ein eigenes Doppelzimmer, denn in den unteren Stockwerken mit den Etagenbetten war die Hölle los. Das grölen und saufen ging dort bis in den Morgen hinein.

Übrigen hatte mein Etagenbett in Rostock nur einen dünnen Lattenrost, wo ich mich kaum eine Bewegung traute.
Übrigens, das A&O Hostel in Amsterdam hat auch normale Hotel-Zimmer. Kauf Dir einen A&O Gutschein und löse diesen auf ein Doppelzimmer ein. So kommste auf ca. 25 Euro je Nacht. Direkt gebucht wirds sonst richtig teuer.

Vom Benutzer am 25.11.2018 um 04:03 bearbeitet