Urlaub und Reisen

Wunderschöne Urlaube hatte ich in.... (Tipps für Urlaubsziele) Forum für Dicke

28.12.2018, 17:54

Hallo zusammen,

ich suche gerade nach Inspirationen für neue Reisen und würde gerne eure Tipps für Urlaubsziele hören.

Wo habt ihr schon wunderschöne Urlaube verbracht? Was könnt ihr dort empfehlen zu machen. Was steht noch auf eurer ewigen "Urlaubs-To-Do-Liste"?

Sind das gute Ziele für Singleurlaube, oder eher Pärchenziele?

Liebe Grüße,
Eliza

28.12.2018, 19:25

Malta fand ich immer super, weil es dort alles gibt: Stadttrubel, gutes Shoppen, gute Restaurants, traumhaftes Meer, schöne Strände, supernette Leute, die sehr offen und gastfreundlich sind und English und Italienisch sprechen, viel Kultur, viel Geschichte, tolle Gebäude, abwechslungreiches und sehr gutes Essen, phantastisches Nachtleben.

Wichtig ist, außerhalb der Hauptsaison zu reisen - sonst ist es sehr überlaufen.

Ich hatte immer viel Spaß, aber auch Erholung dort - egal, ob ich zu zweit oder alleine dorthin gereist bin.

28.12.2018, 19:27

@Optimistin
Danke für die Erinnerung, da wollte ich immer schon mal hin, aber es ist etwas aus dem Fokus geraten.

28.12.2018, 20:47

Ich kann mich auch nur Optimistin anschließen. Malta bietet eigentlich alles was man sich von einem Urlaub wünschen kann. Egal ob Kultur, Strand, Party, Shopping...
Und Malta kann als Single genauso gut besucht werden, wie als Paar.
Malta ist meine Trauminsel.

29.12.2018, 17:02

Ich habe viele Lieblingsziele. Wobei ich die Ruhe suche, Ruhe und Natur pur.

So bin ich ein absoluter Fan von Irlands Westküste, dort möchte ich mir Mal für eine Weile ein Cottage mieten, eventuell in Dingle,

habe viele schöne Urlaube mit den Kindern in einem Haus im Südwesten Portugals verbracht. Dort gingen meine Kinder zum bodyboarden und mein Sohn mit Freunden zum Fischen. Den Fisch brachte er heim. Auch Mal einen großen Taschenkrebs, Mal einen Octopus, die Zubereitung ließ ich mir von der portugiesischen Nachbarin erklären,

und mag Thailand sehr, Bangkok, Koh Panghan. Koh Samui weniger, das empfand ich eher als Ballermann auf Thai. Dort werde ich noch mehrere Ziele anvisieren. Ich organisiere meine Etappen und meine Reise selbst

*******
31.12.2018, 02:33

Hallo :)
Als absoluten Tipp kann ich immer Spanien / Costa Blanca empfehlen.
Habe hier nun in den letzten 3 Jahren oft geurlaubt und mag AM Liebsten gleich hinziehen :)
Ansonsten : Kuba! Insel: Cayo Coco. Auch sehr lohnenswert... Paradies pur!

Beide Ziele sind für Singles und Paare sowie auch für Familien zu empfehlen. Ist halt für jeden prima :)

Als single war ich mal allein in Kroatien. Das war furchtbar langweilig.. Und einsam.
Aber vielleicht sind Urlaube ganz allein ja immer langweilig !?

Das wären jedenfalls so meine Tipps :)

31.12.2018, 02:44

Schön ist die Costa del sol als Standort und dann von dort aus Tagestrips Richtung Andalusien, Granada, Malaga und ins Landesinnere, La Ronda, cordoba, Sevilla (wo ich selbst allerdings noch nicht war) bzw. nach Osten Benalmadena, Marbella etc.
Ich war zwei Mal über Silvester dort, was sehr angenehm war vom Wetter (nicht zu heiß).

Und mein Aufenthalt auf Rhodos hat mir damals sehr gefallen. Das ist eine wirklich schöne Insel!

Hach ja...

31.12.2018, 04:33

Ich schließe mich der Optimistin und der Rotfüchsin an: Malta ist das perfekte Urlaubsziel, wenn es nicht zu weit weg sein soll. Besonders empfehlenswert im Mai/Juni, wenn dort alles blüht, es noch grün und noch nicht so voll ist. Viel Kultur, viel Strand und ein tolles Nachtleben oder Ruhe - ganz wie man es mag oder braucht. Und alles nah beeinander.

06.01.2019, 02:42

Ich denke es kommt vorallem darauf an, welche Art Urlaub Du suchst. Ich war im Mai z.B. auf Malta um einen Bekannten zu besuchen und ich würde nie auf die Idee kommen dort Urlaub zu machen. Viel zu voll, alles kommerzialisiert und eben räumlich eingeschränkt. Für Leute die Pauschalurlaub mögen wohl passend, für mich ein no go. Welche Art Urlaub bevorzugst Du den, Eliza Day?

06.01.2019, 04:37

Malta ist derzeit das Mode-Ziel wo Alle hin müssen, so wie das vorher mit Mallorca war. Wobei ich mit dem Nogo vorsichtig wäre, das dachte ich anfangs auch von Malle. Bis ich die Bergkette im Norden mit der schönen Natur entdeckt habe.
Griechenland wollte ich nach 2 Flops auch nicht mehr besuchen, bis ich die schöne Insel Kos entdeckte. Wobei man bei der griechischen Busgesellschaft hart im nehmen sein muss. Fahrpläne fast nicht zu finden, Haltestellen oft nicht mal markiert etc. Ich werde nie den "Witz" des Busfahrers vergessen, am Ende der Strecke. Er rief mir "Bus Terminal" (Busbahnhof) zu. Wir standen mitten auf einer Sandpiste ohne jeden Hinweis das dort überhaupt jemals nen Bus vorbei kommt. Das war tatsächlich der End/Startpunkt der Buslinie.

Vom Benutzer am 06.01.2019 um 04:47 bearbeitet

06.01.2019, 08:35

Ich mag ganz gerne selbstorganisierte Rundreisen, suche aber aktuell etwas, bei der max. 2-3 Stationen als "Basis" dienen können und man nicht jede Nacht umziehen muß. Ich habe letztes Jahr Interrail in der Schweiz und Norditalien gemacht (mit einem Ortswechsel an fast jedem Tag) und das war dann doch etwas streßig auf Dauer. Auch wenn ich sehr viel gesehen habe. Ich bin dieses Mal allein unterwegs, möchte mich nicht unsicher fühlen und ich spreche kein (gutes) Spanisch/Portugiesisch, d.h. Südamerika ist eher raus.

Ein paar der Sachen, die euch gefallen haben, kenne ich auch schon:
Ich war vor mehr als 15 Jahren schon mal in Malta. Damals war das tatsächlich "sehr günstiger", aber nicht touristisch überlaufener Urlaub am Mittelmeer. Ich habe die Insel als historisch interessante, sehr sandig-felsige Insel in Erinnerung. Fast alle Bilder, die ich so spontan im Kopf habe sind geprägt von einer Farbe: "beige". ;) Auch an so extrem gutes Nachtleben kann ich mich nicht erinnern, aber das Hotel war auch etwas abseits.

Die Costa del Sol kenne ich auch, haben damals eine Andalusienrundreise gemacht und ich fand es wunderschön, sehr abwechslungsreich, gerade für eine Rundreise: Gute Kombination aus schönem Wetter und Kultur. Kann ich mir auch gut vorstellen nochmal zu machen.

Die griechischen Inseln (speziell Kos), Kuba, die thailändischen Inseln, die Gegenden abseits der Städte von Irland, etc. kenne ich noch nicht und sind hiermit auf die To-Do-Liste aufgenommen. ;)

PS: Ich verreise auch viel lieber zu zweit, deshalb ist dieses Alleinereisen immer was, bei dem ich ein gutes Gefühl haben muß - auch bei den Zielen.

Vom Benutzer am 06.01.2019 um 08:49 bearbeitet

06.01.2019, 10:09

Falls du nach Kos fährst, dann solltest du unbedingt eine Tagestour zur kleinen Vulkaninsel Nisyros mitmachen. Das war ein großartiges Erlebnis, in dem Vulkankrater herum zu spazieren und auch der Rest der Insel war wunderschön und verträumt pittoresk. Das kann ich nur wärmstens empfehlen.

06.01.2019, 11:44

Den Vorschlag Malta ziehe ich zurück, nachdem ich mit ein paar Leuten gesprochen habe, die früher gern dort hingefahren sind, seit ihrem letzten Aufenthalt aber nicht mehr hin möchten.
Seitdem viele Urlauber nicht mehr in Länder wie Ägypten, Türkei usw. reisen, muss es dort wohl, vor allem im Sommer, hoffnungslos überlaufen sein. Zudem ist man einem extremen Bauboom verfallen.
Schade um die schöne Insel. Sei froh, wenn du damals dort warst.

07.01.2019, 02:58

@Eliza Day
Wenn du 2 feste Basis-Punkte suchst, dann kannst du Kos(griechisch) mit Bodrum(Türkei) kombinieren. Die Fähre nach Bodrum braucht nur 1h Stunde, und von dort aus kannst du gut die türkische Ägäis entdecken.
Was das Allein-Reisen betrifft, Kos ist friedlich. Bei den Türken(Bodrum) sollte man als Frau vorsichtiger sein.

07.01.2019, 03:22

Gehls72

Die Idee an sich ist eine schöne Kombination, allerdings rate ich einer allein reisenden Frau auch eher von der türkischen Seite der Ägäis ab. Als ich Anfang der 2000er allein auf Kos unterwegs war, wurde ich schon händeringend davor gewarnt und ich denke, es ist heutzutage tendenziell eher noch unsicherer geworden als früher. Das ist jedoch nur rein subjektives Empfinden.

Also entweder mit einer festen Reisegruppe oder lieber nicht.

07.01.2019, 19:41

Also meine mit Abstand schönsten Urlaube waren 2x Schweden und 1x Irland, immer selbst gestrickte Rundreisen von einem festen Standort aus. In Schweden muss man sich dann aufgrund der Entfernungen mit einem Teil des Landes zufrieden geben, Irland kann man, wenn man fahrfreudig ist, auch von einem Standort aus quasi komplett bereisen. Ich würde das jederzeit wieder so machen, Flug buchen, Mietwagen dazu, strategisch gut gelegenes Domizil wählen und los :-) Ich war einmal alleine und 2x in einer Gruppe unterwegs, eignet sich in meinen Augen beides, kommt einfach darauf an ob du jemanden findest der deine Interessen ausreichend teilt damit der Urlaub nicht ätzend wird, wenn man so jemanden nicht findet würde ich immer wieder alleine fahren.
Ich wünsch dir einen tollen Urlaub!

07.01.2019, 20:42

Ich machte meine Irlandreisen individuell geplant. Ausgangspunkt Dublin, Leihwagen und nicht zu große Strecken pro Tag. Man kommt nicht wirklich schnell weiter bei den Sträßchen.

Ein Mal von Dublin nach Connemara und von dort aus zu den Cliffs of Moher (und andere), Halbinsel Dingle, Ring of Kerry und in den Süden, direkt zurück nach Dublin. An mehreren Zielen blieben wir 2 Nächte.

Im letzten Jahr ausgehend ebenso von Dublin in den Nordwesten, nach Nordirland und zurück nach Dublin. Das war teilweise zeitlich zu knapp kalkuliert.

Ich werde mit Sicherheit nochmals in den Westen fahren und mir mehr Zeit nehmen. Schade, dass man hier keine Photos einstellen kann.

Ich kenne sehr viele griechische Inseln, auch kleine und die seit 1977. Kos gehört nicht zu meinen Lieblingszielen. Mir ist das zu touristisch. Nun spiele ich altersbedingt schon in einer andren Liga, das ist mit bewusst.

Es ist immer schwer Empfehlungen auszusprechen, da Jede(r) andre Vorstellungen und Bedürfnisse hat. So finde ich z.B. Urlaub in einem Ressort mit Liegen am Strand und all inklusive ganz schrecklich, für Andre ist es das Höchste.

08.01.2019, 01:58

@Cautela
Wie ich bereits selber erwähnte, man sollte als Frau allein in der Türkei vorsichtig sein. Das es schlimmer geworden ist glaube ich nicht, eher sogar weniger gefährlich. Denn Erdogan hat in Punkto Sicherheit mächtig aufgerüstet. An allen größeren Kreuzungen hängen jetzt Videokameras und auch sonst bleibt kaum jemand unbeobachtet. So ein Überwachungsstaat hat auch positive Seiten ;-)
Was das "händeringend Warnen" betrifft, das hat wohl eher einen anderen Hintergrund. Die Griechen möchten das du dein Geld in Griechenland ausgibst, und nicht in die Türkei rüber machst. Zumal im Vergleich dann vielen Touristen auffällt das der Urlaub in der Türkei genauso schön ist ABER mindestens 30% preiswerter als in Griechenland.

Vom Benutzer am 08.01.2019 um 02:03 bearbeitet

08.01.2019, 13:27

Schön war es immer

Meine Highlights:
Nordsee: Föhr, Watt, gepflegt, 2 schöne Museen, Radeln, Besuch von Amrum mit der ersten Fähre und eigenes Leihfahrrad mitnehmen, Sonnenaufgang auf Amrum
Bretagne: Mont St. Michel (gehört noch zur Normandie), Rosenküste, Menhire in Carnac
England: Von London nach Cornwall: Stonehenge, Woodhenge, Dartmoorwanderung, Klippen Seven Sisters
Andalusien: Alhambra, Cádiz, Sevilla, Málaga, riesige Kirchen, unbedingt verschiedene Gottesdienste besuchen, El Rocio-Wallfahrtfest zu Pfingsten
Holland: Den Haag, Mauritshuis-Museum, Drunenser Dünen
Toscana: Pisa, San Gimignano
Teneriffa: Vulkangebiet, Mumien im Museum der Hauptstadt

Ich bin immer in der Nebensaison gereist.

Und zu guter letzt, da wo ich lebe: Freiburg und Umgebung: Freiburger Münster mit dem schönsten Turm der Christenheit, sehr mystisch im Inneren, Turmaufstieg, Aussicht vom Kanonenplatz auf die Stadt, Feierling Biergarten, Augustiner Museum, Colombi Musem, Rathausplatz, Stadtteil Vauban - hier wohnte ich - bunt und lebendig, Straßenbahn fahren, einmal von der Stadt in das Vauban und einmal von der Stadt nach Günterstal, mit der Gondel auf den Schauinsland fahren.
Ausflüge:
Hochschwarzwald: Titisee- einmal herumspazieren, im See schwimmen, viel Trubel aber schön, Schluchsee - einmal umradeln, Wasser auch im Sommer sehr kalt, Feldberg, Belchen, Belchensystem bei Wikipedia nachlesen, St. Peter Wallfahrtskapelle - der Kleine Park hinter der Kapelle ist mein Lieblingsort, Rundfahrt durch den Kaiserstuhl, Europapark Rust, Schwarzwaldrundfahrten

Schweiz: Basel, tolle Museen, Kaiser Äugst
Frankreich-Elsass: Colmar (Unterlinden Museum, Klein Venedig), Burgenstraße, Kayserberg, Eugisheim, Straßburg, Odilienberg - sehr voll aber toll, unbedingt wandern, es gibt drei Rundwege, im Elsass gibt es gleich drei Belchen, Vogesenrundfahrten, Elsässische Weinstraße

Es ist wirklich sehr schön hier und sehr abwechslungsreich. Man kann hier einige tolle Wochen verbringen.

Meine momentanen Wunschziele: Rom, Gran Canaria, Stockholm, Koppenhagen, Hurtigrouten, noch einmal Paris, Wien. Meine Wunschziele wechseln immer ein wenig.
Traum aber sehr teuer: Antarktis.

Vom Benutzer am 08.01.2019 um 13:40 bearbeitet

08.01.2019, 19:53

>>Und mein Aufenthalt auf Rhodos hat mir damals sehr gefallen. Das ist eine wirklich schöne Insel!

Würde ich, mit Abstrichen, bestätigen: es gibt sehr schöne Flecken auf Rhodos, doch man kann auch Pech haben. Waren damals in Touri-Hochburgen wie Kolymbia u. Faliraki zugange, wo wir uns, abgesehen vom lieblichen Ballermann-Ambiente, schon beim Durchfahren über ausgedehnte Schmuddelecken o. sperrmüllbelastete Kiesstrände wunderten. Andererseits existieren z.B. nahe Kolymbia der tolle Tsambika-Sandstrand o. das romantische 'Tal der sieben Quellen', wo man schöne Naturerlebnisse usw. . Topempfehlung für Rhodos, neben der kulturell interessanten Rhodos-Stadt (von der man problemlos per Fähre nach Bodrum kommt): Traumdörfchen Lindos im Süden, mit eigener Akropolis. Lindos ist ebenfalls tourifrequentiert, doch direkt in u. um den Ort existieren keine größeren Hotels. Wer sich also in Privatunterkünften einnistet, kann v.a. an Spätnachmittagen, wenn Touri-Schiffe u. -Busse entfleuchten, entspannte Momente inmitten komplett weißer, harmonisch an den Berghang geschmiegter Häuschens genießen, tolle Badebuchten entdecken oder's Handy mit unzähligen fantastischen Motiven von Akropolis, Ort u. Umgebung vollknipsen.

09.01.2019, 00:13

Ok, da Du ja auch eher nicht so sehr auf Pauschalurlaub stehst mal ein paar Anregungen von mir. Irland auf jeden Fall gut zu bereisen und auch relativ einfach mit Leuten in Kontakt zu kommen, Dublin fand ich jetzt nicht so toll, daß ich da nochmal hin müsste, aber Land und Leute in Irland sind auf jeden Fall toll.
2017 habe ich einen Trip von Österreich aus über Slovenien, Kroatien und Serbien nach Rumänien, Bulgarien und Griechenland gemacht. Slovenien ist auf jeden Fall ein tolles Ziel, wenn man die Natur mag, die Leute sind recht freundlich und offen, so mein Eindruck. Serbien auf jeden Fall interessant, war für mich nur zur durchreise, werde ich aber bestimmt nochmal hin, Kroatien das selbe. In Rumänien kommt es darauf an, wo es hingeht, Transilvanien fand ich interessant, die Walachei eher eintönig und Bukarest recht interessant und quirlig, in der Moldauregion war ich nicht. Von Rumänien hat man vielleicht eher ein negatives Bild im Kopf, aufgrund der Rumänen, die sich in Deutschland aufhalten und doch nicht gerade durch gutes Verhalten auffallen. Es scheint, als ob die schlechten Charaktere das Land verlassen haben und im Westen ihr Glück gefunden haben, zumindest habe ich dort keine komischen Gestalten beobachten können. In Bulgarien war ich nur 3 Tage und bin am Schwarzen Meer entlang gefahren, ich fand es eher langweilig, die Leute nicht sonderlich freundlich und die Touriziele wie Sonnenstrand oder Goldstrand sind nur für Touristen gemacht, wohnen tut dort keiner, ich war anfang Oktober dort und es war ausser einem Hotel alles zu, absolut tote Hose...Griechenland auf jeden Fall ein tolles Ziel, sowohl landschaftlich, wie auch kulturell und auch die meissten Leute sind freundlich. Für mich gab es 2 Aspekte, warum ich in der momentanen Situation eher nicht wieder nach Griechenland wollte. Die Armut, vor allem in Athen fand ich sehr bedrückend, desweiteren sieht die griechische Regierung Touristen offensichlich nur als Melkkuh, so kostet die Akropolis inzwischen 20 € und auch für andere Sehenswürdigkeiten werden gesalzene Preise genommen, die übrigens im Winter (wenn kaum Touristen da sind) um 50% reduziert werden.
Da ich in Italien wohne, komm ich ja nicht darum, auch dazu noch etwas zu sagen. Auf jeden Fall ein Top-Ziel sind die Liparischen Inseln, jede Insel anders und ein Aufstieg auf den Stromboli, bei dem man den feuerspeienden Vulkan in der Dunkelheit beobachten kann auf jeden Fall ein Erlebniss. Wenn es eine Mischung aus Strand und Kultur sein soll, bietet sich der Salento an, es gibt traumhafte Strände, sehr gutes Essen und reichlich Kultur (Lecce, Taranto, Matera (ist schon die Nachbarregion und Kulturhauptstadt 2019)). Eigentlich hat jede Region ihren Reiz, wobei ein Auto auf jeden Fall sinnvoll ist, wenn man sich nicht nur auf Städte und Küste konzentrieren will.

09.01.2019, 02:04

@hopeful traveller
das sehe ich ähnlich, die Touristen werden in Griechenland schön abgezockt. Hotels eh schon teurer als gegenüber in Türkei, und jetzt muss man vor Ort noch ne erhöhte Tourismus-Steuer von bis zu 4,-Euro je Nacht bezahlen. Das macht bei 2 Wochen schon 56,- Euro Zusatz-Kosten. Das geht weiter mit der einzigen Fernbus-Gesellschaft KTEL, wo saftige Preise für uralte und oft defekte Busse verlangt werden. Ich musste auf Chalkidiki für 10min Fahrt ins übernächste Dorf 5,70Euro bezahlen. Für nicht mal 7km !
In der Türkei geht das jetzt aber auch schon los, mit dem neuen Aquarium bei Antalya. Da gibt es Extra-Kassen für Touristen und für Einheimische. Der Tourist bezahlt den 5-fachen Preis!

16.01.2019, 13:00

Ich kann Zypern empfehlen. Da hast Du auch alles, tolles Wetter bis Ende Oktober/Anfang November. Super saubere Strände, viel Kultur, Berge. Empfehlen würde ich ein Auto zu mieten(Kosten ca. 130 Euro/Woche), aufpassen Linksverkehr. Busverkehr ist auch gut ausgebaut. Man kann ohne Problem auch Tagestouren in den türkischen Teil machen.

*******
17.01.2019, 01:48

Ich war 2x in Schweden. Wir hatten ein Ferienhaus als Stützpunkt und von da aus Ausflüge mit dem Auto gemacht. Jeder See war im Sommer so warm das man angenehm schwimmen konnte. Ich empfand das Land sehr angenehm und entspannend. Nur der Ausflug nach Stockholm war stressig wenn man sich ans beschauliche Landleben gewöhnt hatte.Es wäre das Land in dem ich gerne gelebt hätte.
Das ist allerdings 25 Jahre her. Ich würde es gerne wiederholen.
Wenn ich die Reiseberichte von Svenja (svenduro.de) lese, die alleine mit dem Moped dort unterwegs war überlege ich, mir ein kleines Zelt ins Auto packe und auch einfach los zu fahren. Zumindest, wenn ich alleine unterwegs bin.
Auf der Anderen Seite hatte ich Urlaub alleine häufig genug. Komme zwar gut zurecht aber es macht keinen Spaß wenn man das Erlebte nicht teilen kann.

Die Berchtesgadener Gegend fand ich auch klasse. Allerdings ist meine Kondition mittlerweile zu unterirdisch um dort wandern zu gehen.

Die Ostsee, Rügen und Niederlande könnte ich auch noch ins Rennen werfen.